IMAGE###||###
05.05.2009  12:00

Jetzt offiziell: dpa zieht mit Redaktion nach Berlin.

Jetzt offiziell:

 

dpa-Redaktion zieht nach Berlin

Es ist offiziell: Die Zentralredaktion der Deutschen Presse-Agentur (dpa) hat ihren Sitz künftig in Berlin statt in Hamburg (kress.de vom 11. Februar 2009). Das beschloss der Aufsichtsrat der Nachrichtenagentur am Dienstag. Angestrebt sei ein Umzug in der ersten Hälfte des Jahres 2010, heißt es in Hamburg. Noch unklar sei jedoch, ob sich das auch realisieren lasse. Bisher verteilte sich die  Zentralredaktion auf drei Standorte - Basisdienst Text sowie Grafik, Internet- und Mobildienste in Hamburg, Bild in Frankfurt am Main und Poitik Deutschland plus Audio- und Videoteam in Berlin. Nun soll eine Bündelung der Redaktion für mehr Effizienz sorgen und die "Zukunftsfähigkeit der Agentur" sichern, wie es Geschäftsführer Malte von Trotha in einer Pressemitteilung ausdrückte. „Im sechzigsten Jahr ihres Bestehens sieht sich die dpa tiefgreifenden Herausforderungen gegenüber, die wir mit dieser Entscheidung werden meistern können“, sagte Chefredakteur Wilm Herlyn (Foto). Der scheidet Ende des Jahres nach knapp 19 Jahren aus, ihm folgt "Spiegel Online"-Chefredakteur Wolfgang Büchner (kress.de vom 2. April 2009). Der Deutsche Journalisten-Verband in Hamburg reagierte mit "Enttäuschung und Sorge" auf die Entscheidung. Mehr - bitte blättern!

Sie möchten weiterlesen und kommentieren?

Dieser Newseintrag ist älter als 30 Tage und daher nur für Abonnenten des kressreport zugänglich. Wenn Sie den Artikel ganz lesen und uneingeschränkten Zugang zu unserem Archiv haben wollen,  hinterlegen Sie doch bitte im Kontrollzentrum Ihre Abonummer unter dem Punkt "Archivzugang freischalten". Dort können Sie nun Ihre Abonummer eintragen und unser XXL-Archiv, das bis ins Jahr 1966 zurückreicht, steht Ihnen offen.

Hier geht's zum Kontrollzentrum ...

kressreport abonnieren

Log In


 

Ich habe mein Passwort vergessen

Noch kein Zugang?

Hier geht's zur kostenlosen Registrierung ...

Noch kein kresskopf?

Sie arbeiten in der Medien- und Kommunikationsbranche? Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.de und legen in der Personen-Datenbank kressköpfe ein Profil an. Mit Ihrem kresskopf können Sie u.a. kress.de-Meldungen kommentieren.

kress-Newsletter bestellen?

Sie wollen in der Medien- und Kommunikationsbranche immer auf dem Laufenden sein, wollen aber gleichzeitig nicht, dass ihr Postfach überläuft, dann melden Sie sich doch für unsere Newsletter an. Wichtig statt flüchtig ist hier unser Grundsatz. Den kostenlosen Newsletter-Service nutzen bereits über 35.000 Abonnenten.

  • 02.10.2014 01:17
     meint zu:
    Die schlmmsten Kritiker der Elche waren früher selber welche: Diekmann und Döpfner haben sich beide vor gar nicht langer Zeit als scharfe Islam- und Islamismuskritiker hervorgetan: ... mehr...
  • 01.10.2014 16:56
    Wenn es nicht so grotesk wäre, könnte man das alles als putzig bezeichnen. Aber es ist traurig: Gerade die Verlegerbranche, die seit Jahren journalistische Arbeit immer weniger honoriert, wagt es von... mehr...
  • 01.10.2014 16:23
     meint zu:
    Immerhin 8 Jahre später als das Original "Data is the new oil!" Clive Humby, ANA Senior marketer’s summit, Kellogg School. http://ana.blogs.com/maestros/2006/11/data_is_the_new.html mehr...
  • 30.09.2014 19:05
     meint zu:
    Gut, dass Walder es so deutlich ausspricht. Denn jetut wird klar, dass der Gedanke der Qualität journalistischer Arbeit bei den erfolgreichen US Medien keine Rolle mehr spielt. Bericht und Kommentar... mehr...
  • 29.09.2014 17:43
     meint zu:
    Mit Sparen also nicht die Substanz aufs Spiel setzen - aha, Frau Kanzlerin. Jetzt ist endlich klar, dass Sparen im Kern Teufelszeug ist. Eigentlich sollten die Verleger nichts anderes tun, als wie... mehr...

Besuchen Sie uns auf Facebook!

kress auf Facebook folgen

Jetzt kress.de auf Google+ folgen!