12.12.2012  15:58

Hält jetzt 59,2% der Aktien: Burda Digital übernimmt Mehrheit an Xing

Zur Mehrheit hat's nun doch gereicht: Die 100%-ige Burda-Tochter Burda Digital hat weitere 20,8% der Xing AG übernommen und hält damit nun 59,2% der Aktien. Seit heute liegt die Endabrechnung des Übernahmeangebots der Burda Digital an die Xing-Aktionäre vor, die vierwöchige Annahmefrist war am 7. Dezember abgelaufen.

Sie möchten weiterlesen und kommentieren?

Dieser Newseintrag ist älter als 30 Tage und daher nur für Abonnenten des kressreport zugänglich. Wenn Sie den Artikel ganz lesen und uneingeschränkten Zugang zu unserem Archiv haben wollen,  hinterlegen Sie doch bitte im Kontrollzentrum Ihre Abonummer unter dem Punkt "Archivzugang freischalten". Dort können Sie nun Ihre Abonummer eintragen und unser XXL-Archiv, das bis ins Jahr 1966 zurückreicht, steht Ihnen offen.

Hier geht's zum Kontrollzentrum ...

kressreport abonnieren

Log In


 

Ich habe mein Passwort vergessen

Noch kein Zugang?

Hier geht's zur kostenlosen Registrierung ...

  • 22.05.2015 12:28
    Glückwunsch zu neuen Aufgabe und viel Glück in der Zusammenarbeit mit der Morgenikone Mike Thiel ;-) mehr...
  • 21.05.2015 17:05
     meint zu:
    der autorin alles gute für die zukunft. franz josef wagner??? ich dachte wirklich bis zum schluss des textes, dass der name nur zufall war. der mann schreibt sich in seiner post von... einen... mehr...
  • 21.05.2015 04:17
    Die Charta fordert eine "Haltung". Genau damit fängt das Problem an, wenn diese Haltung aus jeder Zeile der Berichterstattung trieft, anstatt im Kommentar stattzufinden. Der Medienkonsument sollte in... mehr...
  • 20.05.2015 17:08
     meint zu:
    Meinen Respekt für einen so schonungslos mutigen Artikel. Aber, bitte, wer macht eigentlich diese Arbeitswelt? Wer "profitiert" davon? Wer hat ein Interesse daran, dass in den Bürokästen... mehr...
  • 20.05.2015 14:06
     meint zu:
    ...der Abfindungsbetrag für das "gegenseitige Einvernehmen" wird die Mitarbeiter KG des Spiegel empfindlich treffen. Grund genug darüber nachzudenken, ob es von der "Hamburg-Connection" richtig... mehr...