Kommentare

  • 16.04.2014 15:44

    Dorin Popa

    In einem anderen Fall, bei dem die Abendzeitung mit dem Hofbräuhaus redaktionell zusammenarbeitete, lehnte der Presserat eine Beschwerde kit folgender aparten Begründung ab: „Die Benennung von Biermarken stelle im Übrigen gegenüber den Münchnern und anderen bayerischen Lesern keine Werbung dar, da die Marken diesen Lesern bereits seit Kindesbeinen geläufig seien.“
    Zum Beitrag ...
     
  • 14.04.2014 10:40

    Thomas Bauer

    „Nur“ 19,4 Prozent Marktanteil und „nur“ 5,68 Millionen für Jauch. Ja boah, das ist ja echt der Hammer, wie viele da nach dem Tatort wegzappen. Das sind ja nur rund zwei Millionen/vier Prozent mehr als RTL und Sat.1 gemeinsam zu der Zeit noch vor dem Bildschirm einsammeln. Echt verblüffend ;-)
    Zum Beitrag ...
     
  • 10.04.2014 13:08

    Thomas Bauer

    Wie genau hängen jetzt Headline und Text (oder umgekehrt) zusammen?
    Zum Beitrag ...
     
  • 10.04.2014 12:59
    Dieter Cohnen

    Dieter Cohnen

    Deniz Yüzel hat vergessen, dass er nicht zu allem und jedem dummes Zeug absondern muss, um seinem "Ich bin der Fiese" Image gerecht zu werden. Eine klare und offenbar ja auch wohl demokratische Entscheidung abzuwerten als dumm und bräsig und ängstliches Verhalten von 49 RedakteurInnen ist deutlich unter dem Niveau, auf dem er sonst so schreibt. Als taz Genosse war mir der Hintergrund für diese Personalie durchaus nachvollziehbar - aber wenn die Mehrheit nicht will, dann will sie nicht. So what
    Zum Beitrag ...
     
  • 08.04.2014 12:27
    Chris Ecklebe

    Chris Ecklebe

    Eine Demo eines solchen "Sportportals" würde ich gern sehen. Roboterjournalismus, klingt spannend ;)
    Zum Beitrag ...
     
  • 08.04.2014 12:17
    Chris Ecklebe

    Chris Ecklebe

    Falls es wirklich so "live" und interaktiv ist wie beschrieben, dann dürfte das Format wirklich neue Zuschauergruppen anziehen. In jedem Fall besser als die "Call-in" Formate der letzten Jahre.
    Zum Beitrag ...
     
  • 08.04.2014 08:41

    Wolf-Dieter Roth

    Hm, die letzte Intendantin war eine solche, ist dann aber den Härten der Anstalt nicht gewachsen gewesen, und die stellvertretende Intendantin ist leider auch eine solche - leider, weil sie machthungriger ist als mancher Mann und es "unverschämt" fand, dass meine Lebenspartnerin ihr nicht eine für mich geschickte E-Mail aushändigen wollte. Von daher verstehe ich die Kritik der Quotenfrauen nicht, auch wenn es sicher für das Programm besser ist, es wird beim Fernsehen auf Frauen- als Zuschauerqu
    Zum Beitrag ...
     
  • 07.04.2014 12:42

    Thomas Bauer

    Ach Herr Sommer… wie kann man ernsthaft davon reden, dass die Dominanz der ARD-Krimis gebrochen sei, wenn der Polizeiruf mit 8,54 Millionen Zuschauern 1,64 Millionen Zuschauer mehr hat als „Spieglein, Spieglein“ und „Sherlock“ zusammen – und damit gemeinsam (!) etwa auf dem Niveau der ZDF-Mütter-Mafia lagen… ? Es ist ein zähes Nagen an diesem Stab auf dem der Götzen-Hut der Zufalls-Zielgruppe „14-49“ hängt (an die selbst deren „Erfinder“ RTL nicht mehr glaubt).
    Zum Beitrag ...
     
  • 06.04.2014 11:28

    Ralf E. Hansen

    Die einzige Person weltweit, die nicht von der NSA abgehört wird, ist Markus Lanz. Das Gelaber ertragen selbst die Amis nicht."
    Zum Beitrag ...
     
  • 06.04.2014 09:58

    Ralf E. Hansen

    Wovor soll man bitte Respekt haben ? Binnen Jahresfrist die Quote respektabel halbiert !!!!!!!! Wenn man beim ZDF intelligentes Ausstiegsmanagement betreiben würde, dann würde man die letzten drei Sendungen jeweils von einem anderen Moderator gestalten lassen. Dann hätte die letzte Sendung wieder eine ordentliche Quote.........
    Zum Beitrag ...
     

Noch kein kresskopf?

Sie arbeiten in der Medien- und Kommunikationsbranche? Dann registrieren Sie sich kostenlos auf "kress.de" und legen in der Personen-Datenbank "kressköpfe" ein Profil an. Ihren Köpfe-Eintrag können sie mit einem Passwort bequem selbst pflegen und aktualisieren. Mit ihrem Köpfe-Profil können Sie sich auf "kress.de" - beispielsweise mit Kommentaren - präsentieren und sind zudem auch im Netz leicht auffindbar.