Lutz  von Rosenberg Lipinsky

Lutz von Rosenberg Lipinsky

Kabarett, Comedy, Moderation, Regie, Texte
EastWestFalian Entertainment

Rabenberg 13
22391 Hamburg
Deutschland
Mobil:
+49 172 421 5309
Fon:
+49 40 443 771
Fax:
+49 40 4309 1448
E-Mail:
Nur für eingeloggte Benutzer sichtbar
Website:
http://www.von-Rosenberg-Lipinsky.de

Geburtstag
11.12.1965
 

Berufsweg
Lebenslauf Lutz von Rosenberg Lipinsky

1984 - 1988 Fünf Musik-Kabarett-Programme mit dem Ensemble "Die Spiegelfechter"

1989 - 1992 Über 300 Vorstellungen mit den ersten Solo-Programmen "Tadel verpflichtet" & "Ernstfall"

1991 Arbeit als Rundfunkautor & - Moderator (ERN, Radio Hamburg)

1992 Kontaktstudiengang Popularmusik, Hochschule für Musik und Theater, Hamburg

1992 Mitorganisator des ersten bundesweiten Kabarettistinnenfestivals (Gründung der Frontfrauen)

1992 Organisation und Moderation des Zeltfestivals "Nomaden im Speck", Hamburg

1992 / 93 Engagement als Sänger & Schauspieler am Deutschen Schauspielhaus, Hamburg

1993 Mitautor und -darsteller des Stücks „Mauschelei auf der Bounty"; einer Produktion zum
Summertime Festival der Kampnagel Kulturfabrik, Hamburg

1993 - 1996 Das dritte Solo "Germanisch Depressiv". Über 450 Vorstellungen bundesweit

1994 Produktionsleitung, Dramaturgie und Regie des Stücks "UNI ROYAL" im Auftrag der Universität Hamburg zu deren Jubiläum

Seit 1994 Betreiber der SchlapplacHHalde, des Hamburger Clubs für Kabarett und Comedy

1995 / 96 Kolumnen im "Stadtmagazin HH 19" und in der "Hamburger Rundschau"

1995 Autor & Darsteller des Stücks "Liebestöter", erarbeitet im Auftrag des Kulturverbundes der Freien und Hansestadt Hamburg zum Evangelischen Kirchentag

1996 Mitautor und Regisseur von "Veteranentreffen", erarbeitet im Auftrag der Stadt Halle / Westf. zu deren 750jährigem Jubiläum

1997 - 2002 Das vierte Solo: "Kommen & Gehen". Ein One Night Stand mit Schaulustigen

1998 Veröffentlichung der ersten beiden CD´s

1999 Gründung der "Musikalischen Früherziehung". Premiere des Band - Programms
"extra ordinaire - The Best Off!"

seit 2002 Regelmäßige Moderation in den QUATSCH Comedy Clubs in Berlin und Hamburg, sowie für „Nightwash on tour“

2003 Premiere des ultimativen Geschlechter - Solos: "DER FEMINIST - Ein Mann Will Nach Unten". Die gleichnamige CD erscheint

2004 Veröffentlichung der CD "Die Arminia - Hymne" zum Aufstieg des ostwestfälischen
Traditionsvereins in die Bundesliga
Erste eigene Radio - Comedy: “Der Morgenmuffel“

2005 / 2006 Hauptrolle als Markgraf von Hohenzollern in „Wildwasser“, einer Produktion des Burgtheaters Ziesar

2005 / 2008 Moderation im Varieté: GOP Hannover / Münster, sowie im kehrwieder in Hamburg

2006 „DER LETZTE MANN“ Das Comedy – Programm zur Fußballweltmeisterschaft
CD und Live – Show
„Dann macht es Bumm! – Die Fußballrevue“, Buch & Regie

seit 2006 Fußball – Kolumnen im “Hamburger Abendblatt“ und im „kicker“

2008 Premiere „GEBROCHEN DEUTSCH“ - das Solo zum Geburtstag von Bundesrepublik und
Mauerfall

2009 / 10 „DIE GOLDENE LACHMÖWE“ - der 1. Schleswig-Holsteinische Comedypreis
Mitveranstalter und Moderator

2010 Zwanzigjähriges Bühnenjubiläum mit dem Best - Of - Abend „Alles War Gut“

2010 Premiere des neunten Solos: „Fürchtet Euch nicht! – Über Angst und Freiheit!“

seit 2006 Veröffentlichungen in: „Der kabarettistische Katechismus“, „Sex - von Spaß war nie die Rede“, „Wir danken für Ihr Verständnis - das Bahncomedybuch“ u.a.

1998 - 2010 Regiearbeiten: Hamburger Spottverein ("Falsch Verbunden" - "Letzte Ausfahrt Schnelsen - Nord"), Die Allergiker ("Alles Im Wunderland"), Frederic Hormuth ("Schnell zur Sache", „Nett war gestern“, „Runter kommen sie alle“, „Gestöhnt wird überall“), Marc Breuer („Meine Omma, Prinz Charles und ich“), Anny Hartmann („Zu intelligent für Sex?“) und Ingo Börchers ("newspeak", "Das Blaue vom Himmel" - ausgezeichnet mit dem Deutschen Kabarettpreis) – „Wissen auf Rädern“)

seit 2010 Ständiges Mitglied im Ausschuss "Kunst und Kultur" des Deutschen Evangelischen Kirchentages

20.12.2011 Das erste eigene Buch erscheint: "Die 33 tollsten Ängste - und wie man sie bekommt"
 

Ausbildung
Abitur, Studium der Ev. Theologie sowie der Deutschen Sprache und Literatur an den Universitäten Münster, Marburg und Hamburg, Kontaktstudiengang Popularmusik an der Hochschule für Musik und Theater, Hamburg
 

Organisationen
Ev. - Luth. Kirche
Arminia Bielefeld
 

Hobbys
Keine

Lutz von Rosenberg Lipinsky arbeitet hier:

Es scheint nichts anzuzeigen zu sein. Achten Sie darauf, dass die Karte ordnungsgemäß konfiguriert wurde und Benutzer und Markierungen festgelegt wurden.

Noch kein kresskopf?

Sie arbeiten in der Medien- und Kommunikationsbranche? Dann registrieren Sie sich kostenlos auf "kress.de" und legen in der Personen-Datenbank "kressköpfe" ein Profil an. Ihren Köpfe-Eintrag können sie mit einem Passwort bequem selbst pflegen und aktualisieren. Mit ihrem Köpfe-Profil können Sie sich auf "kress.de" - beispielsweise mit Kommentaren - präsentieren und sind zudem auch im Netz leicht auffindbar.