• 31.08.2015 11:47

    Ahnbeck

    Genau das kann ich alles unterstreichen. Besonders dies: "Und das Publikum unterfordert, sediert und am Ende die Zuschauer zum Original auf YouTube greifen und nicht die billige Kopie wählen." Warum angesichts Gebühren gerade WDR / die Öffentl-rechtl. es nötig haben, auf billigstes / verflachtes Entertainment zu setzen, statt die eigene Positionierung und Profilierung zu betreiben, ist nicht nachvollziehbar. Offenbar findet auf Seiten der Macher gerade eine midlife-crisis statt. Ziemlich arm! Zum Beitrag ...
     
  • 31.08.2015 11:39

    Jürgen Overkott

    Voilà: http://www.ardmediathek.de/tv/Sedwitz/Folge-1-Trafo-257/Das-Erste/Video?documentId=30325070&bcastId=30129338 Zum Beitrag ...
     
  • 30.08.2015 23:05

    Alex

    Auf der DasErste Homepage heißt es zur Serie "Folgen vorab online verfügbar". Aber bis auf Fotos vom Set sieht man nich nicht viel. Wann soll das denn starten? Hoffentlich macht es die ARD so wie das ZDF mit "Eichwald, MdB", man konnte dort alle Folge direkt in Reihe ansehen, nicht immer erst eine Woche warten ;-) Zum Beitrag ...
     
  • 27.08.2015 17:17

    Sarah Egner

    Interessante Sparte :-) Ich möchte aber aber in diesem Zuge nochmals betonen, dass ich StarsTube keinesfalls beendete, weil ich überarbeitet oder überfordert mit dem Projekt an sich wär. Ich persönlich hätte noch gerne so weiter gemacht, auch wenn ich jegliche Durchschnittsarbeitstage gesprengt hab. Es geht um meine persönliche private Situation, die mit StarsTube in keinem Zusammenhang steht - daher denke ich, dass die Gründe für die Medien irrelevant bleiben sollen. Zum Beitrag ...
     
  • 27.08.2015 14:55

    Sven Temel

    "Aber seit dem Beginn des Blogs mussten wir kaum Fehler zugeben, auch das zeigt, dass wir stets sauber arbeiten und recherchieren" Zitat Rheinneckarblog vom 9.11.2012:im Artikel "Rockland Moderatorin Alexandra Philipps verklagt Chefredakteur und fordert 5.000 Euro" https://www.facebook.com/pages/Fischfutter-Journalismus/292736560766454?ref=bookmarks# Ah, ja... Zum Beitrag ...
     
  • 26.08.2015 10:17

    FS

    Nur schade dass auf der einen Seite ganz genau formuliert wird ("vermutlich Rechte"), auf der anderen Seite aber schön schwammig von "Linken" die Rede ist, obwohl von allen Seiten (auch hier) immer explizit von Gewalttätigkeiten durch die Antifa die Rede ist. Warum also nicht "Randale zwischen Antifa und vermutlich Rechten in Heidenau" ? Zum Beitrag ...
     
  • 26.08.2015 09:55

    Jan

    Die Argumentation ist verständlich: Vielleicht sind wirklich nicht alle "rechts", vielleicht waren tatsächlich "besorgte Bürger" mit dabei, die Angst vor Überfremdung haben (und deren Ängste muss man ernstnehmen, um ihnen etwas entgegen setzen zu können). Aber warum wird dann nicht auch von "vermeintlichen Linken" gepsprochen? Vielleicht sind davon nicht alle Links, vielleicht wollen viele einfach mehr Menschlichkeit. Die Überschrift und die Rechtfertigung, dass ist die Verharmlosung! Zum Beitrag ...
     
  • 25.08.2015 20:17

    Silberstreif

    Vielleicht hätte es Heidenau auch einfach besser getan, wenn Sie den Artikel mit "250 Heidenauer demonstrieren Menschlichkeit und Unterstützung" überschrieben und diesen Aspekt im Artikel mal deutlicher hervorgehoben hätten. Zu viel Aufmerksamkeit für Hetze und Randale ist kontraproduktiv und das tatsächlich Wichtige gerät zur Bedeutungslosigkeit. Gutmenschliche Grüße aus dem schwäbischen Süden, wo vereinzelt auch noch geglaubt wird, dass nicht alle Ossis rechts sind. Zum Beitrag ...
     
  • 25.08.2015 18:46

    Martin

    Der Punkt ist doch, dass diese Meldung sich gut verkauft. Im Gegensatz zu Texten, warum die Polizei die Demonstranten wegschickt, obwohl die Demo bis 1 Uhr (also 2,5 Stunden länger) angemeldet ist, oder über die 2 schwerverletzten Demonstranten (Halswirbelbruch u.a.). Alles weitere wurde in den Kommentaren vor mir richtig gesagt. Zum Beitrag ...
     
  • 25.08.2015 12:34

    SD

    Der Grund, warum das kaum hinterfragt wird (und vielleicht auch, warum der Autor sich entschieden hat das so einzuschätzen), ist weil viele Menschen es für gut möglich halten, dass Antifas einfach irgendwen angreifen. Das wiederum liegt daran, dass das in solchen Texten wie hier als plausible Variante der Geschehnisse dargestellt wird. Die Katze beißt sich hier in den Schwanz. Und das ist ein Problem. Zum Beitrag ...
     

Köpfecharts