IMAGE###||###
16.09.2008  12:00

Streit zwischen "Bild" und DJV um Video-Leserreporter.

"Bild" vs. DJV:

 

Streit um Video-Leserreporter

Michael Konken, Kai DiekmannNoch ist es Zukunftsmusik, doch reichlich Theaterdonner verursacht es schon jetzt - das Vorhaben von "Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann (Foto rechts), seine Leser-Reporter künftig nicht nur Fotos, sondern auch Videos machen zu lassen. Arbeitsplätze und Ansehen von Journalisten seien dadurch gefährdet, fürchtet Michael Konken (Foto links), Vorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV). Im kress-Interview hatte Diekmann im Juli über eine mögliche Lizenzierung der US-Mini-Videokamera Flip bzw. eine Eigenentwicklung mit einem europäischen Hersteller gesprochen (kress.de vom 11. Juli 2008). Anfang September legte er im "Medium Magazin" nach - mit dem Wunsch, seinen 1.000 besten Leser-Reportern eine günstige Videokamera zu schenken (kress.de vom 8. September 2008). "Die Amateure des Herrn Diekmann schaden dem Journalismus in zweifacher Hinsicht", teilte Konken per Pressemitteilung aus. "Zum einen bedrohen sie die Arbeitsplätze gut ausgebildeter Profi-Journalisten, zum anderen das Ansehen des ganzen Berufsstandes." Ein Fall von Arroganz und Desinformation, findet wiederum der "Bild"-Boss - und widerlegt Konkes Thesen in einem Brief, der kress vorliegt. Was Diekmann schreibt - umblättern!

Sie möchten weiterlesen und kommentieren?

Dieser Newseintrag ist älter als 30 Tage und daher nur für Abonnenten des kressreport zugänglich. Wenn Sie den Artikel ganz lesen und uneingeschränkten Zugang zu unserem Archiv haben wollen,  hinterlegen Sie doch bitte im Kontrollzentrum Ihre Abonummer unter dem Punkt "Archivzugang freischalten". Dort können Sie nun Ihre Abonummer eintragen und unser XXL-Archiv, das bis ins Jahr 1966 zurückreicht, steht Ihnen offen.

Hier geht's zum Kontrollzentrum ...

kressreport abonnieren

Log In


 

Ich habe mein Passwort vergessen

Noch kein Zugang?

Hier geht's zur kostenlosen Registrierung ...

Noch kein kresskopf?

Sie arbeiten in der Medien- und Kommunikationsbranche? Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.de und legen in der Personen-Datenbank kressköpfe ein Profil an. Mit Ihrem kresskopf können Sie u.a. kress.de-Meldungen kommentieren.

kress-Newsletter bestellen?

Sie wollen in der Medien- und Kommunikationsbranche immer auf dem Laufenden sein, wollen aber gleichzeitig nicht, dass ihr Postfach überläuft, dann melden Sie sich doch für unsere Newsletter an. Wichtig statt flüchtig ist hier unser Grundsatz. Den kostenlosen Newsletter-Service nutzen bereits über 35.000 Abonnenten.