Philipp Reinartz

CEO
Pfeffermind - Gamification & Serious Games

Chausseestraße 52
10115 Berlin
Deutschland

E-Mail-Adresse nur für eingeloggte Benutzer sichtbar
https://pfeffermind.de/

T: +49 (0)30 24334499
 

Berufsweg

Geschäftsführer Pfeffermind Consulting GmbH
Mai 2018–Heute

Co-Founder & Creative Director Pfeffermind Events GmbH
Mai 2015–Apr. 2018

Co-Founder & Creative Director Pfeffermind GmbH
Mai 2013–Apr. 2015

Hochschuldozent bbw Hochschule
Okt. 2016–Heute

Autor Goldmann Verlag (Penguin Random House Group)
Dez. 2015–Heute

Freier Journalist ZEIT ONLINE | ZEIT Magazin | Süddeutsche Zeitung Magazin
Jan. 2015–Heute

Autor Rowohlt Verlag
Feb. 2012–Nov. 2015

Visiting Associate The Boston Consulting Group
Jan. 2012–März 2012

Freier Redakteur Film, Werbung, Journalismus (Print, Radio, TV)
Aug. 2005–Dez. 2011

Ausbildung

Universität zu Köln
Master of Arts (M.A.)
Studienfach Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Germanistik, Geschichte
2006 – 2012

Hasso Plattner Institute
Einsemestriges Zusatzstudium
Studienfach Design Thinking
2011 – 2011

Universidad de Zaragoza
Certificado de Periodismo
Studienfach Journalismus
2008 – 2009

Qualifikationen

Gamification, Serious Games, Game Design, Gaming Industry, Storytelling, Digital Storytelling, Writing, Schreiben, Journalism, Journalismus, Creativity, Design Thinking, Public Relations, Marketing Communications, Marketingkommunikation, Marketing, Online-Marketing, Strategisches Management, Digitales Marketing, Onlinewerbung, Social Media, Soziale Medien, Digitale Medien, Mobile Applications, Mobilanwendungen, Media Science, Unternehmertum, Start-ups, Entrepreneurship, Unternehmensstrategie, Business Development

Interessen

Philipp Reinartz ist Kreativunternehmer, Autor und Publizist. Als Mitgründer und Geschäftsführer der Berliner Agentur Pfeffermind beschäftigt er sich mit dem gesellschaftlichen Megatrend Gamification, hält Vorträge und arbeitet für mehrere Hochschulen. Daneben schreibt er feuilletonistische Texte, etwa für ZEIT online und das Süddeutsche Zeitung Magazin. Nach seinem Debütroman »Katerstimmung« im Jahr 2013 veröffentlichte er 2017 den ersten Jay-Schmitt-Kriminalroman »Die letzte Farbe des Todes« und 2018 den Folgeroman »Fremdland« im Goldmann Verlag.

Inhalt konnte nicht geladen werden.