Dr. Wilm Herlyn

 

Publizist, Consultant
Medienkontor

Klosterstrasse 6/7
20148 Münster
Deutschland

E-Mail-Adresse nur für eingeloggte Benutzer sichtbar

T: +49 251 490 93 184
F: +49 251 490 93 185
M: +49 171 55 89 601

Berufsweg

Nachrichtenredakteur; Ressortleiter Inland; Chef vom Dienst; Landesbüroleiter "Die Welt"; Geschäftsführender Redakteur "Bunte" für Politik und Zeitgeschehen; Stellv. Chefredakteur "Rheinische Post"; 1991 bis 2010 Chefredakteur bei dpa

Ausbildung

Studium Philosophie, Geschichte, Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Volontariat

Qualifikationen

Kuratorium Hamburg Media School; Mentor Quadriga Hochschule Berlin; Beirat Medienhaus NOZ, Osnabrück, Beirat Daimler AG "Integrität und Unternehmensverantwortung"; Mitglied div. Journalistenauszeichnungen u.a.Liberty Award, Deutscher Journalistenpreis, Journalisten des Jahres (Medienmagazin)

Interessen

Geburtsdatum

21.1.1945
 

Beiträge

Stunk: Die dpa-Oberen haben im Intranet Vorwürfe ihres Konkurrenten ddp scharf zurückgewiesen.

dpa-Chefs wehren sich gegen ddp-Attacken:
"Alle diese Behauptungen sind falsch"

Am Dienstag hat die Nachrichtenagentur ddp die Übernahme der deutschen AP-Tochter verkündet (kress.de vom 8. Dezember 2009) und diese Nachricht mit forschen Attacken auf Marktführer Deutsche Presse-Agentur (dpa) gewürzt. Die dpa will das Gebaren ihres Wettbewerbers öffentlich nicht kommentieren, doch im Intranet haben Geschäftsführung und Chefredaktion klare Kante gegeben. Vor allem der Auftritt des ddp-Miteigentümers Peter Löw bei einer Pressekonferenz in Berlin am Mittwoch hat die dpa-Oberen in Wallung gebracht. Er hatte der dpa u.a. vorgeworfen, "mit allen Mitteln“ ihre "Monopolstellung" zu verteidigen. "Alle diese Behauptungen sind falsch", kontern die dpa-Geschäftsführer Malte von Trotha (Foto r.) und Michael Segbers sowie Chefredakteur Wilm Herlyn (Foto l.) und sein Stellvertreter Wolfgang Büchner nun im Intranet ihres Unternehmens und stellen "rechtliche Schritte" in Aussicht. Umblättern!

#dpa #ddp #Peter Löw  

Jetzt offiziell: dpa zieht mit Redaktion nach Berlin.

Jetzt offiziell:
dpa-Redaktion zieht nach Berlin

Es ist offiziell: Die Zentralredaktion der Deutschen Presse-Agentur (dpa) hat ihren Sitz künftig in Berlin statt in Hamburg (kress.de vom 11. Februar 2009). Das beschloss der Aufsichtsrat der Nachrichtenagentur am Dienstag. Angestrebt sei ein Umzug in der ersten Hälfte des Jahres 2010, heißt es in Hamburg. Noch unklar sei jedoch, ob sich das auch realisieren lasse. Bisher verteilte sich die  Zentralredaktion auf drei Standorte - Basisdienst Text sowie Grafik, Internet- und Mobildienste in Hamburg, Bild in Frankfurt am Main und Poitik Deutschland plus Audio- und Videoteam in Berlin. Nun soll eine Bündelung der Redaktion für mehr Effizienz sorgen und die "Zukunftsfähigkeit der Agentur" sichern, wie es Geschäftsführer Malte von Trotha in einer Pressemitteilung ausdrückte. „Im sechzigsten Jahr ihres Bestehens sieht sich die dpa tiefgreifenden Herausforderungen gegenüber, die wir mit dieser Entscheidung werden meistern können“, sagte Chefredakteur Wilm Herlyn (Foto). Der scheidet Ende des Jahres nach knapp 19 Jahren aus, ihm folgt "Spiegel Online"-Chefredakteur Wolfgang Büchner (kress.de vom 2. April 2009). Der Deutsche Journalisten-Verband in Hamburg reagierte mit "Enttäuschung und Sorge" auf die Entscheidung. Mehr - bitte blättern!

#dpa #Malte von Trotha #Wilm Herlyn  
Inhalt konnte nicht geladen werden.