Anna Klöpper steuert die Berlin-Redaktion der taz

11.09.2019
 

Die Berlin-Redaktion der taz hat eine neue Chefin. Anna Klöpper übernimmt die Aufgabe in einer Doppelspitze mit Bert Schulz. Warum Chefredakteur Georg Löwisch auf Klöpper setzt.

Anna Klöpper (33) bildet ab sofort eine "gleichberechtigte Doppelspitze" mit dem langjährigen Ressortchef Bert Schulz. "Anna Klöpper bringt einen präzisen politischen Blick und eine enorme Stärke als Moderatorin mit", sagt Chefredakteur Georg Löwisch. "Ich freue mich, dass sie und Bert Schulz dieses wichtige taz-Ressort gemeinsam in die Zukunft führen."

Die Berlin-Redaktion zählt zu den großen Ressorts der taz. Dort entstehen Beiträge zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Berlin für die Website, die tägliche gedruckte Ausgabe, die tägliche App sowie die taz am Wochenende. "Es wird eine spannende Aufgabe, wie wir gemeinsam unsere Themen auch künftig im Dreiklang von taz.de, Tageszeitung und Wochenendzeitung stark machen", sagt Anna Klöpper. "Das Berlinressort ist eine tolle Redaktion, der drängende Fragen der Stadt wie Verkehrswende und Mietenpolitik traditionell sehr nah sind. Umso genauer beobachten wir, welche Antworten der rot-rot-grüne Senat hat. Und umso aufmerksamer horchen wir in die Zivilgesellschaft hinein."

Zur Person: Anna Klöpper kam 2011 zur taz und hat dort für das Medien- und Gesellschaftsressort sowie das Inlandsressort gearbeitet. Seit 2015 wirkt sie als Redakteurin und Chefin vom Dienst in der Berlin-Redaktion, sie schreibt vor allem über die Bildungspolitik der Hauptstadt. Wegen einer Elternzeitvertretung hatte sie bereits in der ersten Jahreshälfte das Ressort geleitet. Die Position wurde nun langfristig frei, da Antje Lang-Lendorff aus der Leitung des Berlin-Ressorts in die Redaktion der taz am Wochenende gewechselt ist.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.