Conversion Stars 2019: Welche Artikel bei Süddeutsche & Co. für Digitalabos sorgten

 

Welche Inhalte werden nicht nur gut geklickt, sondern führen am Ende zu Verkäufen? Sieben Medienmarken stellen im aktuellen kress pro ihre "Conversion Stars 2019" vor. Darunter auch Süddeutsche Zeitung und Handelsblatt.

Süddeutsche: Ibiza vorn

Die "Süddeutsche Zeitung" hat im November 2019 neue, deutlich flexiblere Digital-Abos auf den Markt gebracht. "Die neuen Pakete - Basis, Wochenende, Komplett - kommen sehr gut an", heißt es aus dem Verlag. "Aktuell liegen wir bei etwa 95.000 Abonnenten. Das Wachstum der vergangenen Wochen deutet darauf hin, dass wir zum Jahreswechsel die 100.000er-Grenze überschreiten."

Beste Konversion 2019 (sortiert nach Bereichen, die bei SZ Plus besonders wichtig sind):

- News: "Das Strache-Video - Die wichtigsten Texte, Bilder und Videos zur großen SZ-Recherche im Überblick"

- Gesellschaft: "Er dressierte mich wie einen Hund" (Bericht über Menschen mit Narzissmus)

- Reportagen: "Die letzte Auschwitz-Nummer"

- Longreads: "Liebe in Zeiten des Tinder-Wahnsinns"

- München: "Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben" (Bericht über eine Tinnitus-Patientin)

- Service: "Im Arbeitsleben sind wir keine Familie" (Interview über Arbeitskultur und Jahresgespräche)

Handelsblatt: Lange Stücke ziehen

"Nutzwertige Artikel, exklusive Recherchen und aufwendige Analysen sprechen die meisten Neuabonnenten an", sagt die Sprecherin der Handelsblatt Media Group, Aylin Menemencioglu. "Unsere langen und tief recherchierten Wochenend-Titel gehören in der Regel zu den am besten konvertierenden Inhalten der Woche. Wir werden unser ehrgeiziges Ziel von 70.000 Digital-Abonnenten dieses Jahr erreichen und rechnen im nächsten Jahr mindestens mit einem ähnlich großen Sprung."

Beste Konversion 2019 (nach Kategorie):

- Serie: "Ratgeber Steuererklärung 2018: Wie Sie beim Fiskus das Maximum rausholen"

- Politik: "Die Zahl der Privatiers in Deutschland steigt rasant"

- Finanzen: "Ausgesorgt mit 50 - Wie der Traum von finanzieller Unabhängigkeit wahr wird"

- Unternehmen: "Die innovativsten Unternehmen der  Welt  - und was andere von ihnen lernen können"

- Technologie: "Der große Lauschangriff - Wie Amazon, Apple und Google ihre Kunden aushorchen"

...

Welche Storys bei bunte.de, Stuttgarter Zeitung, Bild, Welt und der Badischen Zeitung die "Conversion Stars 2019" waren, lesen Sie im Paid-Content-Spezial in kress pro. Sie können die 124-seitige kress pro/Ausgabe 10/2019 in unserem Shop kaufen.

Ein kress pro-Abo können Sie in unserem Shop ebenfalls abschließen. Es bietet Ihnen unlimitierten Zugriff auf mehr als 200 Best-Cases aus Vertrieb, Vermarktung, Personal, Redaktion und Strategie und mehr als 50 Strategie-Gespräche mit den Top-Leadern der Branche. 40 Dossiers sind zudem im Abo inklusive.

Sie sind bereits Abonnent? Dann loggen Sie sich bitte unter Mein kress ein und lesen das aktuelle E-Paper.

kress pro - das Magazin für Führungskräfte in Medien - erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer. Chefredakteur ist Markus Wiegand.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.