Kerstin Loehr und Christian Klose steigen zu Chefredakteuren der Braunschweiger Zeitung auf - Armin Maus geht

24.02.2021
 

Es ist die erste Doppelspitze bei einer Funke-Zeitung: Kerstin Loehr und Christian Klose übernehmen gemeinsam die Chefredaktion der Braunschweiger Zeitung. Sie folgen auf Armin Maus, der das Unternehmen verlässt. Mehr über die Aufsteiger Loehr und Klose - und was Maus sagt.

Dr. Kerstin Loehr (52) und Christian Klose (49) starten zum 1. März als Chefredakteure bei der Braunschweiger Zeitung.

Zur Person: Kerstin Loehr, geboren in Bad Harzburg, war zuletzt Leiterin der Lokalredaktion Wolfsburg. Nach einem Studium der Romanischen Philologie in Braunschweig und Göttingen kam sie 1997 als Volontärin zur Braunschweiger Zeitung. 2008 übernahm sie die Redaktionsleitung der Peiner Nachrichten, 2013 die Redaktionsleitung der Wolfsburger Nachrichten.

Christian Klose, geboren in Ulm, kam im Mai 2020 als Stellvertreter des Chefredakteurs und Head of Digital zur Braunschweiger Zeitung. Zuvor war er als Regionalchef bei der Schwäbischen Zeitung, als Chefredakteur bei der Nordsee-Zeitung und als stellvertretender Chefredakteur und Regionalchef bei der Heilbronner Stimme tätig gewesen. 

Christian Klose zur der neuen Führungsaufgabe: "Ich halte die neue Doppelspitze mit Kerstin Loehr in der Chefredaktion der Braunschweiger Zeitung und von Funke Medien Niedersachsen für die optimale Kombination, um den bereits erfolgreich eingeschlagenen Weg hin zu einem modernen, crossmedialen Medienhaus nachhaltig weiterzuentwickeln. Kerstin Loehr kennt die Region seit vielen Jahren in jeder Hinsicht und durch ihre erfolgreiche Arbeit in nahezu allen Lokalredaktionen unserer Zeitungen. Ich selbst habe nach meinem Wechsel vor knapp einem Jahr nach Braunschweig die Stadt und die Gegend lieben gelernt und bin begeistert von der besonderen Attraktivität und dem großen Potenzial der Region 38."

Kerstin Loehr sagt: "Ich freue mich sehr darauf, gemeinsam mit Christian Klose Zeitung in einer Welt zu machen, die auch medial im Umbruch ist, die aber zugleich den Menschen eine Heimat sein soll. Ich selbst bin ein Kind dieser Region und habe durch meine journalistische Tätigkeit und die vielen persönlichen Kontakte die unterschiedlichen Facetten des Lebens in fast all unseren Lokalstandorten kennen- und schätzen gelernt. Für mich persönlich habe ich dabei viel gewonnen - auf diesen Erfahrungen möchte ich jetzt aufbauen."

Tipp: Das Wichtigste aus den Medien - einmal am Tag: Jetzt den kressexpress bestellen.

Loehr und Christian Klose sprechen Armin Maus für die "wertschätzende und konstruktive Zusammenarbeit" einen großen Dank aus und wünschen ihm für seine berufliche Zukunft nur das Beste.

Armin Maus war seit 2010 Chefredakteur der Braunschweiger Zeitung. Er verlasse das Unternehmen auf eigenen Wunsch, um sich einer neuer Aufgabe zuzuwenden, heißt es bei Funke.

Maus selbst dankt den Gesellschaftern und Geschäftsführern der Funke Mediengruppe, dem Team der Braunschweiger Zeitung und den Leserinnen und Leser für ihr Vertrauen: "Es war mir eine Ehre, für unsere Leserinnen und Leser, für die Region Braunschweig-Wolfsburg  und für das Unternehmen kämpfen zu dürfen. Ich möchte keinen Tag missen. Nach mehr als zehn Jahren ist es aber gut und richtig, die Verantwortung in neue Hände zu legen." Er freue sich sehr über die Regelung, die die Funke Mediengruppe getroffen habe, denn er habe allergrößtes Zutrauen in die Fähigkeiten und die starken Persönlichkeiten Kerstin Loehrs und Christian Kloses - und in die des großartigen Teams der Braunschweiger Zeitung.

Christoph Rüth, Geschäftsführer der Funke Mediengruppe und Claas Schmedtje, Geschäftsführer von Funke Medien Niedersachsen, erklären: "Wir bedauern und respektieren die Entscheidung von Armin Maus gleichermaßen. Er hat die Redaktion der Braunschweiger Zeitung in den vergangenen mehr als zehn Jahren klug und mit hohem Engagement geführt. Das Konzept der Bürgerzeitung hat er mit dem Team für jeden Leser erfahrbar gemacht, war das Gesicht einer konsequenten Dialogorientierung, die unter anderem mit dem Deutschen Lokaljournalistenpreis für die 'Antworten'-Seiten und dem Global Media Award ausgezeichnet wurde." Mit Kerstin Loehr und Christian Klose wolle man den Weg der regionalen Qualitätszeitung weitergehen. Beide stünden für Kontinuität und Fortschritt zugleich.

Hintergrund: Die verkaufte Auflage der Hauptausgabe der Braunschweiger Zeitung lag nach Zahlen der IVW im dritten Quartal 2020 bei 92.317 Exemplaren.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.