Tim Schumacher neuer Vorstandschef der AdLink Group.

 

Bannerfreies Unternehmen:  Schumacher führt AdLink Group Tim Schumacher (Foto), 32, Geschäftsführer der Sedo GmbH, und Alexander Röthinger, Geschäftsführer Technik der affilinet GmbH, werden neue Vorstände der AdLInk Group. Sie werden zusammen mit Finanzchef Andreas Janssen den Vorstand der Gruppe bilden. Die bisherigen Vorstände Stéphane Cordier und Marc Stilke sind Ende September ausgeschieden (kress.de vom 30. September 2009). Schumacher führt AdLInk als CEO und verantwortet zudem weiter als Geschäftsführer bei Sedo, der weltgrößten Domainhandelsbörse, die betriebswirtschaftliche Leitung, die strategischen Partnerschaften und die Finanzierung. Röthinger verantwortet im AdLInk-Vorstand die Technik.

Bannerfreies Unternehmen: 

 

Schumacher führt AdLink Group

Tim SchumacherTim Schumacher (Foto), 32, Geschäftsführer der Sedo GmbH, und Alexander Röthinger, Geschäftsführer Technik der affilinet GmbH, werden neue Vorstände der AdLink Group. Sie werden zusammen mit Finanzchef Andreas Janssen den Vorstand der Gruppe bilden. Die bisherigen Vorstände Stéphane Cordier und Marc Stilke sind Ende September ausgeschieden (kress.de vom 30. September 2009). Schumacher führt AdLink als CEO und verantwortet zudem weiter als Geschäftsführer bei Sedo, der weltgrößten Domainhandelsbörse, die betriebswirtschaftliche Leitung, die strategischen Partnerschaften und die Finanzierung. Röthinger verantwortet im AdLink-Vorstand die Technik.

 

AdLink hat mit dem Verkauf des nicht mehr zum Kerngeschäft gehörenden Display-Marketing-Geschäfts an Hi-media ihre Neuausrichtung abgeschlossen. Statt dessen konzentriert sich das Unternehmen auf Performance-Marketing (über affilinet) und Domain-Marketing (über Sedo). Gleichzeitig kauft AdLInk die restlichen 24,06% an der Sedo GmbH, die derzeit noch den Unternehmensgründern gehören. Der Kaufpreis wird mit 4,25 Mio neu geschaffenen AdLink-Aktien sowie und 5,5 Mio. Euro in bar gezahlt. Zudem verkauft die AdLink Group ihre Beteiligungen an den Display-Marketing-Anbietern Hi-media und Goldbach Media an United Internet. Der Verkaufserlös in Höhe von 45,1 Mio. Euro soll zum Schuldenabbau verwendet werden. 2010 will sich AdLink dann auch einen neuen Namen verpassen.

Eckhard Müller

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.