Manfred Hasenbeck hat seinen 25%-Anteil an Burda Yukom an Burda verkauft.

 

Manfred Hasenbeck verlässt Burda Yukom: Burda hat allein das Sagen Er ist einer der bekanntesten Gesichter des deutschen Corporate Publishing, doch nun verlässt er das von ihm mitgegründete Unternehmen: Manfred Hasenbeck (Foto), 58, hat seinen 25%-Anteil an Burda Yukom zum 1. Oktober an den Mehrheitsgesellschafter Burda verkauft und soll auch aus der Geschäftsführung ausscheiden. Danach stehe er dem Unternehmen aber "als aktiver Berater zur Seite", so Burda in einer Mitteilung. Das Verlagshaus will die Komplettübernahme als Investition in "eines seiner strategischen Wachstumsfelder" verstanden wissen. Die Branche erziele in Deutschland pro Jahr einen Umsatz von fünf Mrd Euro und wachse zweistellig. Wer Hasenbeck bei Burda Yukom als Geschäftsführer beerbt, ist unklar. Ob er  Chef des Branchenverbands Forum Corporate Publishing bleibt, lesen Sie nach dem Umblättern!

Manfred Hasenbeck verlässt Burda Yukom:

 

Burda hat allein das Sagen

Er ist einer der bekanntesten Gesichter des deutschen Corporate Publishing, doch nun verlässt er das von ihm mitgegründete Unternehmen: Manfred Hasenbeck (Foto), 58, hat seinen 25%-Anteil an Burda Yukom zum 1. Oktober an den Mehrheitsgesellschafter Burda verkauft und soll auch aus der Geschäftsführung ausscheiden. Danach stehe er dem Unternehmen aber "als aktiver Berater zur Seite", so Burda in einer Mitteilung. Das Verlagshaus will die Komplettübernahme als Investition in "eines seiner strategischen Wachstumsfelder" verstanden wissen. Die Branche erziele in Deutschland pro Jahr einen Umsatz von fünf Mrd Euro und wachse zweistellig. Wer Hasenbeck bei Burda Yukom als Geschäftsführer beerbt, ist unklar. Er ist auch Vorsitzender des Branchenverbands Forum Corporate Publishing und  soll das nach einem Bericht des "Kontakters" auch bleiben.

 

Manfred Hasenbeck hat das Corporate-Publishing-Unternehmen 1994 zusammen mit seinem Bruder Uwe Hasenbeck gegründet. 1999 stieg Axel Springer mit 51% bei Yukom ein, ließ die Beteiligung Anfang 2002 aber wieder fallen. Hasenbecks Bruder Uwe verließ das gemeinsame Unternehmen. Manfred Hasenbeck führte seine Yukom mit der Burda-Tochter BurdaCom zusammen (kress.de vom 20. Januar 2003). Die Mehrheit an dem Joint Venture Burda Yukom bekam Burda. Zum 1. Januar 2009 hat Burda das Unternehmen schließlich in den Vermarkter Burda Community Network (BCN) integriert (kress.de vom 19. Dezember 2008).

 

Burda Yukom produziert nach eigenen Angaben gut 40 CP-Titel Zu den Kunden gehören die Deutsche Post, MAN, Henkel, Audi, Edeka und Microsoft.

hk

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.