Selbstmord: Hintergrund von Kellermeiers Tod unklar.

 

Selbstmord:  Hintergrund von Kellermeiers Tod unklar Drei Tage nach dem Tod Jürgen Kellermeiers (Foto) hat die Polizei bestätigt, dass sich der frühere NDR-Programmdirektor das Leben genommen hat. Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung war der 70-Jährige aus dem dritten Stock seines Wohnhauses im Hamburger Stadtteil Winterhude gesprungen. Seine Frau habe ihn tot im Lichtschacht gefunden. Ob der Selbstmord Kellermeiers mit der fristlosen Kündigung Doris Heinzes in Verbindung steht, ist unklar. Kellermeier war von 1990 bis 2004 Fernseh-Programmdirektor und damit Chef der kürzlich gefeuerten Fernsehspielchefin Heinze. Der Sender hatte die 60-Jährige fristlos entlassen, weil sie Drehbücher unter Pseudonym verfasst und als heimliche Autorin unrechtmäßig doppelt so hohes Honorar kassiert hatte (kress.de vom 9. September 2009). Umblättern!

Selbstmord:

 

Hintergrund von Kellermeiers Tod unklar

Juergen KellermeierDrei Tage nach dem Tod Jürgen Kellermeiers (Foto) hat die Polizei bestätigt, dass sich der frühere NDR-Programmdirektor das Leben genommen hat. Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung war der 70-Jährige aus dem dritten Stock seines Wohnhauses im Hamburger Stadtteil Winterhude gesprungen. Seine Frau habe ihn tot im Lichtschacht gefunden. Ob der Selbstmord Kellermeiers mit der fristlosen Kündigung Doris Heinzes in Verbindung steht, ist unklar. Kellermeier war von 1990 bis 2004 Fernseh-Programmdirektor und damit Chef der kürzlich gefeuerten Fernsehspielchefin Heinze. Der Sender hatte die 60-Jährige fristlos entlassen, weil sie Drehbücher unter Pseudonym verfasst und als heimliche Autorin unrechtmäßig doppelt so hohes Honorar kassiert hatte (kress.de vom 9. September 2009).

 

Die Hamburger Staatsanwaltschaft ermittelt weiterhin im Fall Heinze, bis jetzt gebe es keine Anhaltspunkte dafür, dass Kellermeier davon gewusst hatte. Laut NDR-Unternehmenskreisen hatte Kellermeier dies gegenüber dem Sender abgestritten und es deswegen auch in einem Telefonat mit NDR-Intendant Lutz Marmor abgelehnt, sich dazu weiter zu äußern.

 

Kellermeier gehörte dem NDR fast 38 Jahre an. Vor seiner Zeit als Programmdirektor war er u.a. Programmchef des NDR-Hörfunks und dessen Chefredakteur. Ab 1966 arbeitete er für zehn Jahre als Hörfunkkorrespondent in Bonn, im Mai 1974 meldete Kellermeier als Erster den Rücktritt des damaligen Bundeskanzlers Willy Brandt. Kellermeier wirkte auch als Buchautor und bis zuletzt als Kommentator im NDR-Fernsehen.

Eckhard Müller

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.