Der kress-Quotencheck: ProSieben schlägt sich wacker gegen RTL-Übermacht.

07.10.2009
 nic
 

Der kress-Quotencheck: ProSieben schlägt sich wacker gegen RTL-Übermacht Die RTL-Phalanx am Dienstag lässt sich nicht durchbrechen: Die Kölner verdanken die Spitzenpositionen in den Quotencharts einmal mehr ihrem bitterbösen Weißkittel "Dr. House" (3,43 Mio junge Zuschauer, MA 26,8%), dem coolen Rot-Schopf Horatio Caine aus "CSI: Miami" (3,50 Mio, MA 24,4%) und natürlich dem neurotischen, aber liebenswürdigen "Monk" (2,36 Mio, MA 24,6%). Davon weit entfernt, aber gut im Rennen ist der ProSieben-Cast: Mehr als 15% Marktanteil in der Zielgruppe der 14 bis 49-jährigen für "Die Simpsons" (Bild) dürften in Springfield/Unterföhring für Grinsegesichter sorgen. Ein gutes Händchen hatte der Sender zudem mit der neuen Prime-Time-Sitcom "Two and a Half Men", die schon im Nachmittagsprogramm von Schwestersender kabel eins gut Kasse macht. Hauptdarsteller Charlie Sheen holt als promiskuitiver Dauersingle diesmal beachtliche 14,1% in der jungen Zielgruppe - und packt auf den guten Wert der Vorwoche (12,8%) noch ordentlich was drauf.

Der kress-Quotencheck:

ProSieben schlägt sich wacker
gegen RTL-Übermacht

SimpsonsDie RTL-Phalanx am Dienstag lässt sich nicht durchbrechen: Die Kölner verdanken die Spitzenpositionen in den Quotencharts einmal mehr ihrem bitterbösen Weißkittel "Dr. House" (3,43 Mio junge Zuschauer, MA 26,8%), dem coolen Rot-Schopf Horatio Caine aus "CSI: Miami" (3,50 Mio, MA 24,4%) und natürlich dem neurotischen, aber liebenswürdigen "Monk" (2,36 Mio, MA 24,6%). Davon weit entfernt, aber gut im Rennen ist der ProSieben-Cast: Mehr als 15% Marktanteil in der Zielgruppe der 14 bis 49-Jährigen für "Die Simpsons" (Bild) dürften in Springfield/Unterföhring für Grinsegesichter sorgen. Ein gutes Händchen hatte der Sender zudem mit der neuen Prime-Time-Sitcom "Two and a Half Men", die schon im Nachmittagsprogramm von Schwestersender kabel eins gut Kasse macht. Hauptdarsteller Charlie Sheen holt als promiskuitiver Dauersingle diesmal beachtliche 14,1% in der jungen Zielgruppe - und packt auf den guten Wert der Vorwoche (12,8%) noch ordentlich was drauf.

 

Von dem guten Wert der Sitcom konnte die folgende Comedy "Granaten wie wir" allerdings kaum profitieren: Die Parodie-Sendung mit "Switch Reloaded"-Star Max Giermann stürzte nach einem passablen Zielgruppen-Marktanteil von 11,0% in der vergangenen Woche auf diesmal 8,4% ab. 

 

Sat.1 konnte an diesem Dienstag mit dem 20:15-Uhr-Krimi "Schatten der Gerechtigkeit" kaum einen Stich machen: Yvonne Catterfeld und Richy Müller lockten mit ihren Kindermord-Ermittlungen 1,52 Mio Jüngere hinterm Ofen vor und schafft es zwar mit 12% Marktanteil leicht über den Monats-Senderschnitt. Jubeln kann dagegen die "Akte-09"-Redaktion: Mit 15,9% in der jüngeren Zielgruppe reicht es für Moderator Ulrich Meyer für Platz 12 der Quotencharts.

 

Auf kabel eins verprügelte Alt-Meister Bud Spencer in "Sie nannten ihn Mücke" zur besten Sendezeit böse Schergen, wie nur er es kann - und landete in der Zielgruppe 14-49 bei nur 5,1%. Vox schickte seine Dauer-Doku "Goodbye Deutschland - Die Auswanderer" ins Rennen und die kehrten mit 6,9% Marktanteil in der Zielgruppe zurück - das lief schon mal besser! Zweit-Liga-Konkurrent RTL II kann dagegen mit 7,0% MA bei den Jungen für sein Format "Zuhause im Glück" durchaus zufrieden sein.

 

Die ARD zeigte sich deutlich friedfertiger und schickte "Tierärztin Dr. Mertens" ins Rennen - die Serie holte 19% Marktanteil im Gesamtpublikum und "fesselte" 7,3% der Jungen.

 

Im ZDF startete die zweiteilige Langzeit-Doku "Mein Traum von mir - Das Ende der Schulzeit", in der der fünf Schüler während ihre letzten Schuljahrs begleitet werden. Von den Fernsehzuschauern boten allerdings nur schlappe 1,38 Mio (Gesamtpublikum, 4,4% MA) ihr Geleit an. Bei den Jüngeren blieb die erste Folge bei 4,7% MA hängen. Zu später Stunde hangelte zudem Spitzbart Horst Lichter im Zweiten mit seinem Solo-Comedy-Programm "Sushi ist auch keine Lösung" von einem Kalauer zum nächsten - was den Marktanteil leicht nach oben trieb: 1,48 Mio Zuschauer (Gesamtpublikum, MA 10,5%) wollten das sehen, ebenfalls weit ab vom ZDF-Standard. Von der jungen Zielgruppe blieben nur knapp 500.000 (MA 7,4%) wach. Ende Oktober geht Lichter beim ZDF mit seinem eigenen Talk probeweise in Serie (kress.de vom 15. September 2009).  

 

Reichweitensieger beim Gesamtpublikum wurde die ARD-Serie "In aller Freundschaft" um 21:05 Uhr mit 6,28 Mio Zuschauer, vor "Tierärztin Dr. Mertens auf dem zweiten Rang (5,96 Mio).

 

Bei den Tagesmarktanteilen (14- bis 49-Jährige) sprintet RTL mit 20,6% mit Siebenmeilen-Stiefeln voraus. Hinterher hecheln Sat.1 (12,6%), ProSieben (11,5%), vor kabel eins (6,9%) und Vox (6,8%).

nic

 

 

 nic

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.