"Focus"-Mitarbeiter wollen einen Betriebsrat gründen.

 

"Focus"-Mitarbeiter wollen Betriebsrat gründen Gedanken über die Zeit nach Helmut Markwort (Foto), 72, machen sich Mitarbeiter von "Focus": Drei von ihnen haben für den 10. November zu einer Versammlung eingeladen, bei der die Gründung eines Betriebsrats für den Focus Magazin Verlag eingeleitet werden soll. Das berichtet "meedia.de". "In den letzten zwölf Monaten haben sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingunen nicht nur in der Printbranche dramatisch verändert. Die Stimmung innerhalb der Focus Magazin Verlags GmbH blieb davon nicht verschont", heißt es in der Einladung. Zudem gebe es "immer wieder Spekulationen über die Zeit nach 2010, wenn sich die Position bzw. der Aufgabenbereich von Herrn Markwort möglicherweise neu definiert." Übervater Markwort, in Personalunion Chefredakteur, Herausgeber und Geschäftsführer, hat noch einen Vertrag bis Ende 2010, den er nach eigenen Angaben auch erfüllen will. Der "Focus"-Gründer hat immer eine schützende Hand über seine Truppe gehalten. Kein Wunder, dass sein über kurz oder lang bevorstehender Abgang viele Mitarbeiter des Nachrichtenmagazins beunruhigt.

"Focus"-Mitarbeiter wollen Betriebsrat gründen

Gedanken über die Zeit nach Helmut Markwort (Foto), 72, machen sich Mitarbeiter von "Focus": Drei von ihnen haben für den 10. November zu einer Versammlung eingeladen, bei der die Gründung eines Betriebsrats für den Focus Magazin Verlag eingeleitet werden soll. Das berichtet "meedia.de". "In den letzten zwölf Monaten haben sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingunen nicht nur in der Printbranche dramatisch verändert. Die Stimmung innerhalb der Focus Magazin Verlags GmbH blieb davon nicht verschont", heißt es in der Einladung. Zudem gebe es "immer wieder Spekulationen über die Zeit nach 2010, wenn sich die Position bzw. der Aufgabenbereich von Herrn Markwort möglicherweise neu definiert." Übervater Markwort, in Personalunion Chefredakteur, Herausgeber und Geschäftsführer, hat noch einen Vertrag bis Ende 2010, den er nach eigenen Angaben auch erfüllen will. Der "Focus"-Gründer hat immer eine schützende Hand über seine Truppe gehalten. Kein Wunder, dass sein über kurz oder lang bevorstehender Abgang viele Mitarbeiter des Nachrichtenmagazins beunruhigt.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.