Gemeinsam gegen Google: Werberiesen unterstüzten Yahoo/Microsoft.

21.10.2009
 

Gemeinsam gegen Google: Werberiesen unterstüzten Yahoo/Microsoft Vier Werberiesen haben sich in einem Brief an das US-Justizdepartement für eine Suchpartnerschaft von Microsoft und Yahoo ausgesprochen. Die im Juli angekündigte Such-Koop wird derzeit von den US-Regulierungsbehörden und auch den EU-Wettbewerbshütern geprüft (kress.de vom 29. Juli 2009 ). "Wir glauben, dass der Vorschlag beider Unternehmen, ihre Technologien und ihre Suchmaschinen zu bündeln, gut ist für Werbetreibende, Werbeagenturen, Websitebetreiber und Konsumenten", heißt es in dem Brief, den der US-Werbeverband einschließlich der Vorstandschefs von Pulicis, WPP, Interpublic und Omnicom unterschrieben haben. Die Kooperation fördere den Wettbewerb, so Nancy Hill, Präsidentin des US-Werbeverbandes. Im Klartext: Die Werber wollen nicht länger vom Marktführer Google abhängig sein. Yahoo freut sich über die Unterstützung der Werbebranche. Bis Anfang 2010 will das Unternehmen das Suchabkommen mit Microsoft unter Dach und Fach haben. Zur Erinnerung: Die beiden Konzerne wollen ihre Suchmaschinen unter der Microsoft-Marke Bing vereinen. Yahoo übernimmt im Gegenzug einen Großteil der weltweiten Werbevermarktung der beiden Unternehmen und wird von Microsoft am Bing-Gewinn beteiligt. Der Deal ist auf zehn Jahre angelegt.

Gemeinsam gegen Google: Werberiesen unterstüzten Yahoo/Microsoft

Vier Werberiesen haben sich in einem Brief an das US-Justizdepartement für eine Suchpartnerschaft von Microsoft und Yahoo ausgesprochen. Die im Juli angekündigte Such-Koop wird derzeit von den US-Regulierungsbehörden und auch den EU-Wettbewerbshütern geprüft (kress.de vom 29. Juli 2009 ). "Wir glauben, dass der Vorschlag beider Unternehmen, ihre Technologien und ihre Suchmaschinen zu bündeln, gut ist für Werbetreibende, Werbeagenturen, Websitebetreiber und Konsumenten", heißt es in dem Brief, den der US-Werbeverband einschließlich der Vorstandschefs von Pulicis, WPP, Interpublic und Omnicom unterschrieben haben. Die Kooperation fördere den Wettbewerb, so Nancy Hill, Präsidentin des US-Werbeverbandes. Im Klartext: Die Werber wollen nicht länger vom Marktführer Google abhängig sein. Yahoo freut sich über die Unterstützung der Werbebranche. Bis Anfang 2010 will das Unternehmen das Suchabkommen mit Microsoft unter Dach und Fach haben. Zur Erinnerung: Die beiden Konzerne wollen ihre Suchmaschinen unter der Microsoft-Marke Bing vereinen. Yahoo übernimmt im Gegenzug einen Großteil der weltweiten Werbevermarktung der beiden Unternehmen und wird von Microsoft am Bing-Gewinn beteiligt. Der Deal ist auf zehn Jahre angelegt.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2019/#10

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Relotius-Affäre und Print-Online-Fusion: Wie Steffen Klusmann sein erstes Jahr beim 'Spiegel' überlebte. Dazu: Die besten Medienmanager, Chefredakteure und Newcomer 2019 - und Klambt-Verleger Lars Rose sagt im Strategiegespräch, wo er zukaufen möchte.

Inhalt konnte nicht geladen werden.