Suchert leitet G+J-Verlagsbüro Frankfurt.

30.11.2009
 

Suchert wird Leiter des G+J-Verlagsbüros Frankfurt Mario Suchert (Foto), 37, leitet ab 1. Dezember das G+J-Verlagsbüro Frankfurt. Er folgt damit auf Guido Modenbach, 44, der in die Geschäftsführung G+J Media Sales nach Hamburg wechselt - Hintergrund ist die Neuausrichtung der G+J Vermarktung (kress.de vom 2. Oktober 2009). Suchert begann seine Karriere 1999 bei der "Financial Times Deutschland" als Leiter Projektmanagement. Anschließend hatte er verschiedene leitende Positionen im Anzeigenverkauf inne, bevor er 2005 zum Anzeigenleiter der "FTD" aufstieg. 2007 wurde er zusätzlich zu dieser Funktion auch Mitglied der Geschäftsleitung. Seit 2008 hat Suchert als Gesamtanzeigenleiter der G+J Wirtschaftsmedien gearbeitet.

Suchert wird Leiter des G+J-Verlagsbüros Frankfurt

Mario Suchert (Foto), 37, leitet ab 1. Dezember das G+J-Verlagsbüro Frankfurt. Er folgt damit auf Guido Modenbach, 44, der in die Geschäftsführung G+J Media Sales nach Hamburg wechselt - Hintergrund ist die Neuausrichtung der G+J Vermarktung (kress.de vom 2. Oktober 2009). Suchert begann seine Karriere 1999 bei der "Financial Times Deutschland" als Leiter Projektmanagement. Anschließend hatte er verschiedene leitende Positionen im Anzeigenverkauf inne, bevor er 2005 zum Anzeigenleiter der "FTD" aufstieg. 2007 wurde er zusätzlich zu dieser Funktion auch Mitglied der Geschäftsleitung. Seit 2008 hat Suchert als Gesamtanzeigenleiter der G+J Wirtschaftsmedien gearbeitet.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.