Der kress-Quotencheck: Mittermeier drängelt sich nach vorn.

02.12.2009
 rs
 

Der kress-Quotencheck: Mittermeier drängelt sich nach vorn Die Rache der Grimasse: Michael Mittermeier hat wieder zugeschlagen. Mit seinem Comedyprogramm "Safari" bescherte er ProSieben zur besten Sendezeit Wunschquoten. 3,08 Mio Zuschauer, darunter immerhin 2,18 Mio 14- bis 49-Jährige, ließen sich auf den wüsten Reigen ein. Der Zielgruppen-Marktanteil schnellte für ProSieben auf 17,0% hoch. Der Karacho-Komiker machte vor allem dem Schwestersender Sat.1 das Leben schwer: Hier lockte die Vorweihnachtromanze "Engel sucht Liebe" mit Yvonne Catterfeld zwar 3,13 Zuschauer ab drei Jahren, aber nur 1,64 Mio jüngere Fans aus der Zielgruppe, an. Dennoch: Für einen vorzeigbaren Marktanteil von 12,7% reicht es allemal. Zum Vergleich: In der Vorwoche landete der "Klick ins Herz" noch bei 14,8%. Der Tagessieg bei den Werberelevanten ging wieder einmal an "Dr. House", der allerdings mit einer Wiederholungsfolge auch "nur" 2,70 Mio Jüngere anlockte (Marktanteil: 20,6%). Für "CSI: Miami" hatten sich 2,59 Mio 14- bis 49-Jährige entschieden (Marktanteil: 20,3%). Wie schnell die neue kabel eins-Dienstagsfront bröckelt und alles weitere Wichtige verraten wir hier!

Der kress-Quotencheck:

 

Mittermeier drängelt sich nach vorn

Michael MittermeierDie Rache der Grimasse: Michael Mittermeier hat wieder zugeschlagen. Mit seinem Comedyprogramm "Safari" bescherte er ProSieben zur besten Sendezeit Wunschquoten. 3,08 Mio Zuschauer, darunter immerhin 2,18 Mio 14- bis 49-Jährige, ließen sich auf den wüsten Reigen ein. Der Zielgruppen-Marktanteil schnellte für ProSieben auf 17,0% hoch. Der Karacho-Komiker machte vor allem dem Schwestersender Sat.1 das Leben schwer: Hier lockte die Vorweihnachtromanze "Engel sucht Liebe" mit Yvonne Catterfeld zwar 3,13 Zuschauer ab drei Jahren, aber nur 1,64 Mio jüngere Fans aus der Zielgruppe, an. Dennoch: Für einen vorzeigbaren Marktanteil von 12,7% reicht es allemal. Zum Vergleich: In der Vorwoche landete der "Klick ins Herz" noch bei 14,8%. Der Tagessieg bei den Werberelevanten ging wieder einmal an "Dr. House", der allerdings mit einer Wiederholungsfolge auch "nur" 2,70 Mio Jüngere anlockte (Marktanteil: 20,6%). Für "CSI: Miami" hatten sich 2,59 Mio 14- bis 49-Jährige entschieden (Marktanteil: 20,3%).

 

Auf ProSieben profitierte "Stromberg" erneut von dem guten Vorlauf und hielt sich mit 1,22 Mio jungen Fans und einem stolzen Marktanteil von 13,0% (Vorwoche: 13,2%) weiter wacker in der Nähe des Senderschnitts. Deutlich über die Sat.1-Flughöhe (Marktanteil November: 10,9%) düste nach dem eigenproduzierten Film Ulrich Meyers "Akte 09" hinweg. 1,29 Mio Werberelevante bescherten dem Magazin einen Marktanteil von 14,6%.

 

Erfreulich die Vox-Ausbeute zur besten Sendezeit: "Goodbye Deutschland! Die Auswanderer" hielt sich mit 1,04 Mio jüngeren Fans und einem guten Schnitt von 8,0% deutlich über Vox-Niveau. Die "stern TV Reportage" schaffte später sogar einen Marktanteil von 9,1%.

 

Auch RTL II durfte sich über Dokusoap-Erfolge freuen: "Zuhause im Glück" pendelte sich mit 1,07 Mio Werberelevanten beim Marktanteil 8,3% ein. "Wunschkinder" machte die Schlappe aus der Vorwoche wieder weg und steigerte sich um einen ganzen Prozentpunkt auf nun 6,9%.

 

Wer preiswert gemachte Sozialberichte mit teilweise hanebüchenen vorgefertigten Dialogen sehen wollte, hatte also schon überreichliche Auswahl. Kein Wunder, dass die in der Vorwoche neu errichtete kabel eins-Dokusoap-Front daher nur schwer zu halten war. "Schluss mit Hotel Mama!" verlor im Vorwochenvergleich 140.000 jüngere Fans und kam nun mit nur 0,57 Mio auf einen Marktanteil von gerade mal 4,4% (sieben Tage zuvor: 5,2%). Vergleichbar enttäuschend lief's für "Der Immobilienfürst – Unverkäuflich gibt's nicht", der mit ebenfalls 0,57 Mio jüngeren Zuschauern jetzt bei 4,4% steht (Vorwoche: 5,2%). Auf bescheidenem Niveau nach oben ging's dagegen für "Rosins Restaurant – Ein Sternekoch räumt auf!". Die neue Koch-Dokusoap lockte 520.000 Werberelevante an und nähert sich mit einem Marktanteil von 5,7% (Vorwoche: 5,0%) wenigstens dem aktuellen kabel eins-Schnitt von 6,0% an.  

 

Der Reichweitensieger vom Dienstag wurde einmal wieder in der Sachsenklinik aufgepäppelt: Die ARD-Serie "In aller Freundschaft" ließ 6,43 Mio Zuschauer, darunter 1,12 Mio Jüngere (8,4%), aufschluchzen. "Tierärztin Dr. Mertens" folgte mit 6,38 Mio Über-Dreijährigen auf den Fuß. 

 

Im ZDF bekleckerte sich dagegen die Dokureihe "Die Sternstunden der Deutschen" (560.000 Jüngere, Marktanteil: 4,4%) nicht gerade mit Quotenruhm. Besser schlug sich "Frontal 21": Das Politmagazin fand 3,24 Mio Gesamtzuschauer, darunter 730.000 14- bis 49-Jährige (Marktanteil: 5,4%).

 

Alles in allem siegte RTL mit einem jungen Tagesmarktanteil von 20,0%. Sat.1 verbuchte 12,6%, ProSieben 12,1%.

Rupert Sommer

 

 rs

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.