DAPD verliert weiteren Redakteur an die Konkurrenz: Homburger wechselt zur dpa

26.01.2010
 

Froben Homburger (Foto), 43, wird Leiter der künftigen Top-Themen-Redaktion der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Derzeit führt er die Inlandsredaktion des ehemaligen deutschen AP-Dienstes, seit der Übernahme durch die dpp Deutscher Auslands-Depeschendienst (DAPD). Dort ist er auch stellvertretender Chefredakteur. Die Redaktionseinheit für Top-Themen soll "überraschende und überragend wichtige Nachrichtenlagen" steuern. Gerade erst hatte dpa-Cehfredakteur Wolfgang Büchner seine Redakteure zu mehr Sorgfalt angemahnt - speziell bei Breaking news.

Froben Homburger (Foto), 43, wird Leiter der künftigen Top-Themen-Redaktion der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Derzeit führt er die Inlandsredaktion des ehemaligen deutschen AP-Dienstes, seit der Übernahme durch die dpp Deutscher Auslands-Depeschendienst (DAPD). Dort ist er auch stellvertretender Chefredakteur.

Die Redaktionseinheit für Top-Themen soll "überraschende und überragend wichtige Nachrichtenlagen" steuern. Gerade erst hatte dpa-Cehfredakteur Wolfgang Büchner seine Redakteure zu mehr Sorgfalt angemahnt - speziell bei Breaking news (kress.de vom 25. Januar 2010).

Homburger kam direkt nach seinem Studium zur AP in die Inlandsredaktion und arbeitete sich nach oben. Vize-Chefredakteur ist er seit Sommer 2008. Der genaue Zeitpunkt seines Wechsels steht noch nicht fest.

Büchner macht sich offenbar einen Spaß daraus, das Personal des Konkurrenten DAPD abzuwerben: Neben Homburger wechseln auch Auslandschef und stellvertretender Chefredakteur Peter Zschunke und Kanzler-Reporter Michael Fischer zur dpa.

Vielleicht ist den ehemaligen AP-Redakteuren der neue Eigentümer ddp nicht geheuer: Das Unternehmen hatte zehn AP-Fotografen ausgerechnet am Heiligabend gekündigt - dabei hieß es bei der Übernahme, man setze auf Wachstum statt Stellenabbau (kress.de vom 29. Dezember 2009).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.