Autorenportal entdeckt die Provinz: "suite101.de" setzt auf kostenlose regionale Inhalte

27.01.2010
 

Das Berliner Autorennetzwerk "suite101.de" taucht in die Provinz ab: Künftig sollen Schreiber direkt vor Ort interessante Themen aufspüren und darüber berichten. Die Seite schlägt mit "SuiteHome" dafür extra ein Unterkapitel zu 101 verschiedenen Städten in Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg auf, in dem die Lokalberichterstatter ihre Texte zu Kommunalpolitik oder lokalen Sportveranstaltungen nach Region einsortieren können. Die Liste reicht von Aachen über Bamberg, Graz und Heidelberg bis Zürich.

Das Berliner Autorennetzwerk "suite101.de" taucht in die Provinz ab: Künftig sollen Schreiber direkt vor Ort interessante Themen aufspüren und darüber berichten. Die Seite schlägt mit "SuiteHome" dafür extra ein Unterkapitel zu 101 verschiedenen Städten in Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg auf.

Dort sollen die Lokalberichterstatter ihre Texte zu Kommunalpolitik oder lokalen Sportveranstaltungen nach Region einsortieren können. Die Liste reicht von Aachen über Bamberg, Graz und Heidelberg bis Zürich. Weitere Städte und Regionen sollen folgen, verantwortlicher Redakteur bei "suite101" ist Jonas Reuber.

"Der Regionalbereich wird sich in den nächsten Jahren sehr stark entwickeln. Sowohl was Leser und Inhalte, aber auch was die Werbeindustrie angeht", sagt "suite101"-Chefredakteur Dirk Westphal, der sich neue Leserkreise erhofft, weil andernorts Bezahlschranken die Nutzer schrecken. Von Paid Content hält Westphal nichts: "Wenn andere Anbieter es dennoch damit versuchen, ist das für uns ein zusätzlicher Vorteil, eventuell entstehende Lücken zu besetzen."

Neben einer Offensive, die Westphal damit gegen kleine Lokalverlage reitet, dürften seine Worte auch Anspielung auf das Haus Axel Springer sein, das hierzulande Bezahlmodelle leidenschaftlich promotet. Springers Regionalzeitung "Hamburger Abendblatt" hatte Ende vergangenen Jahres im Netz die Bezahlschranken herunter gelassen; kostenpflichtig sind eben jene regionale und lokale Inhalte - der Rest bleibt frei zugänglich. "Abendblatt"-Chef Claus Strunz soll jüngst im kleinen Kreis eine Zahl von derzeit rund 1.000 Abonnenten genannt haben. Für eine Aussage, ob die Rechnung vor dem Hintergrund gleichzeitig sinkender Werbereichweiten aufgeht, ist es allerdings wohl noch zu früh.

Westphals Seite finanziert sich ausschließlich über Werbung, das Konzept bleibt wie gehabt: Die Autorenmannschaft aus Hobbyschreibern, Lokalberichterstattern und Profi-Textern, wird von einer professionellen Redaktion in Berlin unterstützt, die für Qualität sorgen soll. Die "suite101"-Autoren bekommen kein Honorar, werden aber an den Werbeerlösen beteiligt.

Laut eigenen Angaben hat "suite101" mehr als 25.000 Artikel online und erreicht rund 1,5 Mio User monatlich. Ursprünglich stammt "suite101" aus Kanada, 2006 stieg Hubert Burda Media mit einer Minderheitsbeteiligung ein. In Deutschland gibt's das Angebot seit rund zwei Jahren.

Ihre Kommentare
Kopf
Coskun (Josh) Tuna

Coskun Tuna

Seeding Alliance GmbH
Gesellschafter Geschäftsführer

28.01.2010
!

Das Modell lässt sich sicherlich noch auf ein anderes Erlösmodell erweitern. Werbung allein wird auf Dauer nicht für satte Bäuche sorgen. Wage zu behaupten, dass kaum ein Schreiberling dort 3stellige Beträge pro Monat verdient. Der, der am Meisten davon profitiert ist der Seitenbetreiber.


Nora v. Schenckendorff

Nora Glück

heinrich+gretchen GmbH
Geschäftsführender Gesellschafter

29.01.2010
!

Ach ja, und außerdem mal wieder das Problem: Wie glaubwürdig kann werbefinanzierter Journalismus sein? Wollen wir die Artikel lesen, die die meisten Klicks verursachen? Erfolgt Themenauswahl dann künftig ausschließlich nach Werbewirksamkeit?


Andrea Fettweis

30.01.2010
!

Selbstverständlich kann man bei Suite101 dreistellige Beträge pro Monat erzielen! Und nein, als Autor weiß man vorher nie, welcher Artikel die meisten Klicks bringt. Daher werden die Themen grundsätzlich nicht darauf ausgerichtet, sondern sorgfältig recherchiert, um dem Leser solide Informationen zu bieten.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.