Abwerbe-Fehde: dpa-Mann Dreyer wird DAPD- und ddp-Chef

 

Cord Dreyer (Foto), 47, wird Chefredakteur und Geschäftsführer der Nachrichtenagenturen DAPD (ehemals AP) und ddp. Eine entsprechende kress-Meldung hat die Agenturgruppe am Freitag morgen bestätigt. Dreyer kommt geradewegs von der Konkurrenz: Er ist seit knapp zwei Jahren Geschäftsführer und Chefredakteur der Wirtschafts-Nachrichtenagentur dpa-AFX in Frankfurt, deren Gesellschafter die dpa und die österreichische APA sind.

Cord Dreyer (Foto), 47, wird Chefredakteur und Geschäftsführer der Nachrichtenagenturen DAPD (ehemals AP) und ddp. Eine entsprechende kress-Meldung hat die Agenturgruppe am Freitag morgen bestätigt. Dreyer kommt geradewegs von der Konkurrenz: Er ist seit knapp zwei Jahren Geschäftsführer und Chefredakteur der Wirtschafts-Nachrichtenagentur dpa-AFX in Frankfurt, deren Gesellschafter die dpa und die österreichische APA sind.

Die Chefredakteure der beiden Agenturen ddp und AP Deutschland - Joachim Widmann und Peter M. Gehrig - sollen auf ihren Posten bleiben. Dreyer wird aber die Oberaufsicht über die dpa-Konkurrenz übernehmen. Dieser kress-Information widerspricht allerdings ein anonymer Hinweisgeber in den kress-Leserkommentaren (siehe unten). Demnach arbeiteten beide Chefredakteure "alleinverantwortlich". Dreyer sei ihnen gleichgestellt, habe einen eigenen Aufgabenbereich und werde kein "Ober-Chefredakteur".

Die ddp-Gesellschafter Martin Vorderwülbecke und Peter Löw haben im Dezember den deutschen Dienst der Associated Press übernommen und wollen in Kombination mit der bereits in ihrem Besitz befindlichen Agentur den Angriff auf den Marktführer dpa eröffnen (kress.de vom 8. Dezember 2009).

Die beiden konkurrierenden Agenturgruppen tragen nun eine Abwerbe-Fehde aus: In den vergangenen Tagen sind gleich drei Wechsel von DAPD zu dpa bekannt geworden, zuletzt der von DAPD-Inlandschef Froben Homburger (kress.de vom 26. Januar 2010). Jetzt schlägt der Underdog zurück.

Dreyer war zunächst Hörfunkjournalist für dpa in Hamburg und arbeitete sich zum stellvertretenden Landesbüroleiter Niedersachsen/Bremen hoch. Bevor er zum dpa-AFX-Boss wurde, leitete er zwischen 2003 und 2007 die Konzernkommunikation von Volkswagen.

Ihre Kommentare
Kopf

hinweisgeber

30.01.2010
!

Hausmail vom ddp/DAPD-GF: Vorderwülbecke entschuldigt sich heute für "eventuelle Missverständnisse"

"ddp-CR ... Widmann und DAPD-CR ... Gehrig ... leiten ihre Redaktionen unverändert jeweils alleinverantwortlich und in voller journalistischer Unabhängigkeit. ... Cord Dreyer stößt als ein weiterer Chefredakteur ... hinzu, in dieser Funktion gleichgestellt und mit Verantwortung für einen eigenen Bereich. Damit wird er also nicht "Ober-Chefredakteur" der beiden Nachrichtenagenturen ..."


anonym

02.02.2010
!

Na, wer hat den diesen Kommentar gepostet? Doch nicht etwa der Herr Widmann höchstpersönlich?


Hinweisnehmer

03.02.2010
!

@Anonym

Nicht unbedingt, es gibt in dem ganzen Treiben ja noch einen zweiten eitlen Gecken, der um sein Ansehen fürchtet


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.