Springer Fachmedien: Springer Science + Business Media bündelt Töchter

08.02.2010
 

Der Wissenschaftsverlag Springer Science + Business Media führt seine deutschen Fachverlage unter einem Dach zusammen: Hinter dem neuen Titel Springer Fachmedien verbergen sich künftig der Springer Transport Media (jetzt Springer Fachmedien München), die GWV Fachverlage (jetzt Springer Fachmedien Wiesbaden) und die junge Gruppe Springer Medizin. Die Verlagsgruppe will die Bande zwischen den Töchtern stärken und der Markenvielfalt unter den Tochter-Verlagen ein einheitliches Gesicht geben.

Der Wissenschaftsverlag Springer Science + Business Media führt seine deutschen Fachverlage unter einem Dach zusammen: Hinter dem neuen Titel Springer Fachmedien verbergen sich künftig der Springer Transport Media (jetzt Springer Fachmedien München), die GWV Fachverlage (jetzt Springer Fachmedien Wiesbaden) und die junge Gruppe Springer Medizin. Die Verlagsgruppe will die Bande zwischen den Töchtern stärken und der Markenvielfalt unter den Tochter-Verlagen ein einheitliches Gesicht geben.

An der Spitze steht weiterhin Springer-COO Martin Mos: "Unter einem gemeinsamen Dach werden wir die Zusammenarbeit der verschiedenen Verlagsbereiche an den einzelnen Standorten konsequent stärken."

An Mos berichten Joachim Krieger, Vorsitzender der Geschäftsführung
Springer Fachmedien München, Ralf Birkelbach, Vorsitzender der
Geschäftsführung Springer Fachmedien Wiesbaden und Harm van
Maanen
, Executive Vice President Springer Medizin.

Die Springer-Gruppe ist auf Fach- und Wissenschaftszeitschriften sowie Fachliteratur spezialisiert. Zu Springer Fachmedien München gehören vor allem Titel der Sparten Automotive und Transport ("Autohaus", "Autoflotte", "Taxi", "Tankstellen-Markt"). Zur Wiesbadener Tochter gehören Verlage wie Springer Automotive Media, Gabler Verlag, Vieweg+Teubner Verlag, Media-Daten Verlag oder Verlag Dieter Zimpel. Die Medizin-Tochter beherbergt Springer Medizin Berlin/Heidelberg oder den Ärzte Zeitung Verlag.

Jüngst war der Verkauf der ganzen Gruppe an einen schwedischen Finanzinvestor beschlossen worden (kress.de vom 11. Dezember 2009).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.