Das iPad ist ein "netter Reader": Bill Gates verspürt keinen Neid

 

Bill Gates ist - Überraschung, Überraschung - kein Fan von Apples iPad. Der Microsoft-Gründer hält das iPad zwar für einen "netten Reader", doch anders als beim iPhone komme ihm nicht der Gedanke, dass Microsoft dieses Produkt hätte entwickeln sollen, sich aber zu niedrige Ziele gesetzt habe ("bnet.com"). "Nichts am iPad lässt mich sagen, 'Oh, ich wünschte Microsoft hätte das getan'." Er glaube an die Touch-Technik und auch an digitale Buchlesegeräte, doch zum Mainstream dürften Netbooks mit Stiftbedienung und einer physikalischen Tastatur werden.

Bill Gates ist - Überraschung, Überraschung - kein Fan von Apples iPad. Der Microsoft-Gründer hält das iPad zwar für einen "netten Reader", doch anders als beim iPhone komme ihm nicht der Gedanke, dass Microsoft dieses Produkt hätte entwickeln sollen, sich aber zu niedrige Ziele gesetzt habe ("bnet.com").

"Nichts am iPad lässt mich sagen, 'Oh, ich wünschte Microsoft hätte das getan'." Er glaube an die Touch-Technik und auch an digitale Buchlesegeräte, doch zum Mainstream dürften Netbooks mit Stiftbedienung und einer physikalischen Tastatur werden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.