Grünes Licht von allen Seiten: Yahoo und Microsoft dürfen Suchallianz starten

18.02.2010
 

Der Zusammenarbeit von Microsoft und Yahoo bei der Online-Suche steht nichts mehr im Wege: Sowohl das US-Justizministerium als auch die EU-Kommission haben die Suchallianz der beiden Unternehmen ohne Auflagen durchgewunken. Die Kooperation beflügele den Wettbewerb, verlautet es aus Brüssel.

Der Zusammenarbeit von Microsoft und Yahoo bei der Online-Suche steht nichts mehr im Wege: Sowohl das US-Justizministerium als auch die EU-Kommission haben die Suchallianz der beiden Unternehmen ohne Auflagen durchgewunken.

Es gebe keine wettbewerbsrechtlichen Einwände gegen die Zusammenarbeit, verlautet es aus Brüssel. Denn die Kooperation werde dem Wettbewerb unter den Internet-Suchmaschinen in Europa nicht schaden, sondern ihn im Gegenteil beflügeln. Denn bisher dominiere Google das Geschäft mit einem Marktanteil von 90% auf dem Kontinent, während Microsoft mit seiner Suchmaschine Bing und Yahoo auf weniger als 10% kämen.

Der Deal zwischen Microsoft und Yahoo sieht folgendermaßen aus: Die beiden Konzerne vereinen ihre Suchmaschinen unter der Microsoft-Marke Bing. Yahoo übernimmt im Gegenzug einen Großteil der weltweiten Werbevermarktung der beiden Unternehmen und wird von Microsoft am Bing-Gewinn beteiligt. Die Zusammenarbeit ist auf zehn Jahre angelegt.

Die Stimmen der Bosse: Diese revolutionäre Suchallianz ermögliche Yahoo!, sich künftig noch stärker auf die Weiterentwicklung der eigenen innovativen Suchumgebung zu konzentrieren", sagt Carol Bartz, Chief Executive Officer von Yahoo!. Die "Suchumgebung" soll Nutzern helfen, Informationen über ihre Lieblingsthemen, wichtigsten Menschen und Orte zu finden

Steve Balmer, CEO von Microsoft, verspricht: "Microsoft und Yahoo! werden gemeinsam eine größere Vielfalt, einen höheren Mehrwert und mehr Innovation bringen, und zwar für Nutzer wie auch für Werbekunden und Publisher.

Der Umstellungszeitplan: Microsoft und Yahoo wollen bereits "lange vor der geplanten Umstellung" mit den meisten Partnern in Kontakt treten und diese regelmäßig über wichtige Informationen zum Ablauf informieren, bspw. auf der neuen Website www.searchalliance.com. Begonnen wird mit der Umstellung der algorithmischen Suche; diese Phase soll zumindest in den Vereinigten Staaten bis Ende 2010 abgeschlossen sein.

Die Unternehmen hoffen außerdem, den Großteil der US-Werbekunden und Publisher bereits vor den Weihnachtssaison 2010 auf die neue Plattform umgestellt zu haben; sollte sich jedoch herausstellen, dass eine spätere Umstellung effizienter ist, könne die Umstellung auch bis zum Beginn des Jahres 2011 dauern. Die Systemumstellung aller globalen Kunden und Partner soll bis Anfang 2012 erfolgt sein.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.