Erster Werbungtreibender in der Hall of Fame: Sixt allein unter Werbern

03.03.2010
 

Erich Sixt (Foto), 65, Gründer und Chef der gleichnamigen Autovermietung, zieht als erster Kunde in die "WiWo"-Hall of Fame der Deutschen Werbung ein. "Für Erich Sixt war Werbung von Anfang an Chefsache", begründet "WiWo"-Chef Roland Tichy die Entscheidung.

Erich Sixt (Foto), 65, Gründer und Chef der gleichnamigen Autovermietung, zieht als erster Kunde in die "WiWo"-Hall of Fame der Deutschen Werbung ein. "Für Erich Sixt war Werbung von Anfang an Chefsache", begründet "WiWo"-Chef Roland Tichy die Entscheidung.

Gleichzeitig mit gewürdigt wird damit die langjährige Sixt-Agentur Jung von Matt. Die Sixt-Anzeigen bestechen oft durch ihre Aktualität (Beispiel: Lufthansa-Pilotenstreik) und sorgten bereits einige Male für Aufmerksamkeit. So spannte Sixt 2001 Angela Merkel mit Sturmfrisur vor ihren Werbekarren ("Lust auf eine neue Frisur? Mieten Sie sich ein Cabrio") und ließ Matthias Reim ("Verdammt, ich hab nix - ich miet bei Sixt") und Jopie Heesters ("Ich brauche keine Millionen, mir reicht ein Cabrio von Sixt") für sich singen.

Sixt zog am Dienstagabend mit einem Festakt im Berliner Ritz-Carlton-Hotel in die Hall of Fame ein. Die Laudation hielt JvM-Gründer Holger Jung, selbst seit 2002 Mitglied in dem Werber-Reigen. Die "WiWo" gründete die Ruhmeshalle 2001, seitdem zieht jedes Jahr eine neue Branchengröße ein. Im vergangenen Jahr war es Walter Lürzer, davor u.a. Bernd M. Michael und Lothar Leonhard. Mit Sixt ist jetzt zwar der erste Kunde vertreten - Frauen fehlen aber immer noch gänzlich. Vielleicht wäre das eine Idee für nächstes Jahr.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.