Die Nominierungen für den "Henri": "Zeit", "Geo" und "Spiegel" buhlen um Kisch-Preis

07.03.2010
 

Die Nominierten für den Henri Nannen Preis 2010 stehen fest. Aus insgesamt 878 eingesandten Arbeiten haben die Juroren für die Kategorien Investigation, Reportage, Dokumentation und Humor jeweils drei Beiträge ausgewählt, die in der Finalrunde um den "Henri" konkurrieren. Hinzu kommen drei Nominierungen für den Sonderpreis.

Die Nominierten für den Henri Nannen Preis 2010 stehen fest. Aus insgesamt 878 eingesandten Arbeiten haben die Juroren für die Kategorien Investigation, Reportage, Dokumentation und Humor jeweils drei Beiträge ausgewählt, die in der Finalrunde um den "Henri" konkurrieren. Hinzu kommen drei Nominierungen für den Sonderpreis. Die Nominierungen für die Kategorie Fotoreportage werden in den kommenden Tagen bekannt gegeben.

Folgende Journalisten und ihre Arbeiten sind für den Henri Nannen Preis 2010 nominiert:

Kategorie Reportage / Egon Erwin Kisch-Preis:


Hania Luczak: „Ein neuer Bauch für Lenie“, GEO
Alexander Osang: „Die deutsche Queen“, DER SPIEGEL
Sabine Rückert: „Todfreunde“, DIE ZEIT


Kategorie Dokumentation:

Beat Balzli, Klaus Brinkbäumer, Ullrich Fichtner, Hauke Goos, Thomas Hüetlin, Christoph Pauly: „Das Hauptquartier der Gier“, DER SPIEGEL
Giuseppe di Grazia, Katja Gloger, Jan Christoph Wiechmann: „Amerikas dunkles Geheimnis“, stern
Wolfgang Uchatius: „Dick, doof und arm“, DIE ZEIT


Kategorie Investigation:

Jürgen Dahlkamp, Gunther Latsch, Jörg Schmitt: „Die Middelhoff-Oppenheim-Esch-Connection“, DER SPIEGEL
Stephan Mohne, Oliver Schmetz: „Gefängnisausbruch Aachen“, Aachener Zeitung
Klaus Ott: „Drei Männer, zwei Banken, ein Verdacht“, Süddeutsche Zeitung


Kategorie Humor:

Andreas Bock, Dirk Gieselmann, Fabian Jonas, Lucas Vogelsang: „11FREUNDE Liveticker“, 11freunde.de
Sandra Garbers: „Frl. Garbers rennt durch die Stadt“, Berliner Morgenpost
Anna Kemper: „Der Spieler“, Der Tagesspiegel


Sonderpreis:

Ronald Reng: „Die Angst des Torwarts vor dem Leben“, stern
Frank Berberich: „Klasse statt Masse“ – Interview mit Thilo Sarrazin, Lettre International
Marc Baumann, Bastian Obermayer, Martin Langeder, Mauritius Much: „Briefe von der Front“, Süddeutsche Zeitung Magazin


Am 6. Mai 2010 wird die Jury die Preisträger in allen Kategorien bestimmen. Die Preisverleihung findet am 7. Mai 2010 im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg statt.

Der "stern" und der Verlag Gruner + Jahr vergeben in diesem Jahr den Henri Nannen Preis, der nach dem Gründer und langjährigen Chefredakteur des "stern" benannt ist, zum sechsten Mal. Um die Auszeichnung bewarben sich Journalisten und Fotografen mit Beiträgen aus 186 deutschsprachigen Zeitungen, Zeitschriften und Websites. Der Preis ist mit insgesamt 35.000 Euro dotiert.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.