Schwache Bilanz und neuer Chef: Buhlmann wird Aegis-CEO

18.03.2010
 

Die britische Werbe-Holding Aegis Group bekommt neue Führung: Jerry Buhlmann (Foto), derzeit noch an der Spitze der Media-Sparte Aegis Media, steigt zum 1. Mai zum weltweiten CEO auf. Chairman John Napier hatte den Job seit weit über einem Jahr übergangsweise bestritten, nachdem Robert Lerwill Ende 2008 gehen musste. Die Aegis-Bilanz fällt unterdessen schwach aus: Binnen Jahresfrist sanken die Umsätze um 8,7% (währungsbereinigt) auf 1,35 Mrd Pfund.

Die britische Werbe-Holding Aegis Group bekommt neue Führung: Jerry Buhlmann (Foto), derzeit noch an der Spitze der Media-Sparte Aegis Media, steigt zum 1. Mai zum weltweiten CEO auf. Chairman John Napier hatte den Job seit weit über einem Jahr übergangsweise bestritten, nachdem Robert Lerwill Ende 2008 gehen musste. Die Aegis-Bilanz fällt unterdessen schwach aus: Binnen Jahresfrist sanken die Umsätze um 8,7% (währungsbereinigt) auf 1,35 Mrd Pfund.

Der operative Gewinn ging um knapp 15% (170 Mio Pfund) zurück - der Vorsteuergewinn um annähernd 21% auf fast 150 Mio Pfund. Die organischen Aegis-Umsätze fielen um knapp 10% auf 1,35 Mrd Pfund, weltweite musste die Gruppe zwischen 900 und 1050 ihrer 15.000 Leute entlassen. Napier nannte das Ergebnis "stark" - vor dem Hintergrund der Rezession.

Aegis-Media-Ergebnis "robust"

Der neue Chef Buhlmann sitzt seit 2008 an der Spitze von Aegis Media, jüngst hatte er in Deutschland im Prozess um den ehemaligen Aegis-Deutschland-Chef Aleksander Ruzicka aussagen müssen.

Das organische Wachstum der Media-Holding ging um 8,7% zurück auf 825 Mio Pfund. In der EMEA-Region waren die Verluste (7,5%) deutlich schwächer als auf dem amerikanischen Markt (17,9%). In Asien dagegen legte Aegis Media um 4% zu.

Mittlerweile stammten rund 31% der Umsätze aus dem Digital-Geschäft, so das Unternehmen. Das Abschneiden von Aegis Media bezeichnete Napier als "robust", dank neuer Kunden wie Nokia und BMX AG und der Kostensenkung um 7%. Zu Aegis Media gehören u.a. die Media-Agenturen Carat und Vizeum.

Beim Aegis Marktforscher Synovate sank das organische Wachstum um beinahe 10%, die Entwicklung der Marktforschungs-Industrie habe sich als "schwächer denn erwartet" gezeigt.

2010: Wandelanleihen und bescheidenes Wachstum

Um sich finanzielle Spielräume zu verschaffen will die Gruppe Wandelanleihen über 175 Mio Pfund herausgeben, das Geld soll vor allem für Zukäufe in den USA verwendet werden. Obwohl sich das Umfeld absehbar nicht verbessern werde, erwarte man ein bescheidenes Wachstum in 2010.

Aegis und der französische Wettbewerber Havas haben mit dem Franzosen Vincent Bolloré einen gemeinsamen Großaktionär, was gerade in Krisenzeiten die Spekulation nährt, beide Firmen könnten fusionieren. Dem erteilte Napier allerdings erneut eine Absage: Diese "Liebes-Affaire" habe stets nur in der Presse statt gefunden.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.