"Mias Mobile": LG und Erdbeerlounge versuchen sich an "Web-2.0-Telenovela"

24.03.2010
 

LG Electronics und die Frauen-Website "Erdbeerlounge" haben eine interaktive Online-Kampagne gestartet, die sie als "Web-2.0-Telenovela" bezeichnen. "Mias Mobile" hat mit einer Telenovela allerdings rein gar nichts zu tun: Es handelt sich nämlich nicht um Bewegtbild. Stattdessen können Nutzerinnen die Mails, SMS und MMS der Hauptfigur mitlesen - und haben dabei immer schön das Handy LG GD510 Pop im Auge. Das mag den Voyeurismus der Nutzer befriedigen - 

LG Electronics und die Frauen-Website "Erdbeerlounge" haben eine interaktive Online-Kampagne gestartet, die sie als "Web 2.0-Telenovela" bezeichnen. "Mias Mobile" hat mit einer Telenovela allerdings rein gar nichts zu tun: Es handelt sich nämlich nicht um Bewegtbild. Stattdessen können Nutzerinnen die Mails, SMS und MMS der Hauptfigur mitlesen - und haben dabei immer schön das HandyLG GD510 Pop im Auge.

Das mag den Voyeurismus der Nutzer befriedigen - unterhaltsames Online-Marketing sieht aber anders aus. Das Durchlesen der Kurznachrichten ist vielmehr mühsam als spannend. So richtig warm wird man mit der Hauptfigur nicht - auch wenn man den Verlauf der Geschichte mittels "Vote-Button" mit beeinflussen kann. Die Optik wirkt schlampig bis billig, Idee und Umsetzung sind insgesamt uninspiriert und unausgegoren.

"Mias Mobile" ist eines von vielen Online-Experimenten, fällt rein nach optischen Aspekten allerdings eher in die Rubrik "so nicht". Professionell produzierte Webisodes machen da schon mehr her, siehe "They call us Candy Girls" auf MySpace (Sponsor: Ford) oder "Deer Lucy" auf "bild.de" (Otto und Warner Music).

"Mias Mobile" läuft seit Anfang März, laut "Erdbeerlounge" lesen täglich rund 5.000 Nutzerinnen mit. An dem Portal ist übrigens Holtzbrinck beteiligt.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.