Andere Strategie: Adlink soll bald Sedo heißen

25.03.2010
 

Der Online-Vermarkter Adlink Internet Media AG soll künftig unter dem Namen Sedo Holding AG firmieren. Vorstand und Aufsichtsrat wollen das Thema bei der kommenden Hauptversammlung im Mai auf den Tisch bringen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte das Unternehmen das Displaygeschäft abgestoßen, künftig macht Adlink nur noch in Performance- und Domain-Marketing.

Der Online-Vermarkter Adlink Internet Media AG soll künftig unter dem Namen Sedo Holding AG firmieren. Vorstand und Aufsichtsrat wollen das Thema bei der kommenden Hauptversammlung im Mai auf den Tisch bringen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte das Unternehmen das Displaygeschäft abgestoßen, künftig macht Adlink nur noch in Performance- und Domain-Marketing.

Von der Namensänderung sollen die beiden Töchter Affilinet und Sedo nicht betroffen sein, sie treten weiterhin als eigenständige Marken auf. Adlink hatte die Tochter Adlink Media im Sommer an die Hi-Media verkauft, die Adlink-Anteile an Hi-Media und Goldbach Media gingen an die Adlink-Mutter United Internet über. Mit den Einnahmen aus dem Verkauf konnte Adlink die Nettoverschuldung komplett tilgen.

Ansonsten lief das Geschäftsjahr weniger berauschend: Der Konzern-Umsatz ging um 5,4% auf 135,3 Mio Euro zurück. DAs Ebitda blieb dennoch annähernd stabil bei 11,8 Mio Euro (-0,8%), der Gewinn vor Steuern (Ebt) lag bei 6,6 Mio Euro. Den Verkauf der Anteile eingerechnet, hatte Adlink 2009 ein Plus von 36,4 Mio Euro in der Kasse - nach einem Minus von 13,9 Mio Euro im Vorjahr.

Das Mutterhaus United Internet AG hat ebenfalls Zahlen präsentiert.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.