"Angreifen statt einigeln" Anja Müller-Lochner wird zum 1. April "Jolie"-Chefin

 

Hängepartie beendet: Anja Müller-Lochner wird mit Wirkung zum 1. April offiziell Chefredakteurin des Monatsmagazins Jolie, das seit Juli 2009 im damals neu gegründeten Verlag Vision Media (OZ Verlag) erscheint. Zuletzt leitete die 36-Jährige das Blatt kommissarisch. Vorgängerin Michaela Mielke hatte die junge Frauenzeitschrift schon im vergangenen Sommer verlassen.

Hängepartie beendet: Anja Müller-Lochner wird mit Wirkung zum 1. April offiziell Chefredakteurin des Monatsmagazins Jolie, das seit Juli 2009 im damals neu gegründeten Verlag Vision Media (OZ Verlag) erscheint. Zuletzt leitete die 36-Jährige das Blatt kommissarisch. Vorgängerin Michaela Mielke hatte die junge Frauenzeitschrift schon im vergangenen Sommer verlassen. 

Vision Media-Geschäftsführer Gernot Körner, der im Januar auch den Frauentitel "Madame" neben "Mädchen", "Inside" und "Popcorn" in sein Portfolio eingliedern konnte, versucht derzeit, am ehemaligen Standort von Axel Springer Mediahouse Aufbruchsstimmung zu verbreiten. "Wenn sich alle einigeln", so Körner, "dann ist es ein idealer Zeitpunkt anzugreifen." Konkret plant er, die "Lücke zwischen ,Jolie' und ,Madame'" zu schließen. "Dazwischen ist noch jede Menge Platz", sagt er. Noch unklar ist, ob Körner dafür einen weiteren Titel zukaufet, oder ob in München eine Eigentwicklung gewagt wird.

"Jolie" befindet sich im neuen Verlag derzeit auf Wachstumskurs. So kann der IVW-gemeldete Titel im Vorjahresquartalsvergleich einen Zuwachs von 50,9% bei der Auflagenentwicklung im vierten Quartal 2009 melden. Aktuell werden demnach rund 387.000 Exemplare verkauft.

Derzeit beschäftigt Vision Media in München rund 100 Mitarbeiter. "Ein Personalabbau ist nicht geplant", verspricht Gernot Körner. Tatsächlich hat er die gelichteten Reihen zuletzt wieder gestärkt.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.