Chefredakteur von Bord: Widmann verlässt den ddp

25.03.2010
 

Joachim Widmann, 47, Chefredakteur beim Nachrichtendienst ddp, verlässt das Unternehmen. Er wechselt zur Mediengruppe Oberfranken in Bamberg, wo er Chefredakteur der Tageszeitungen wird. Den ddp-Posten übergibt er zum 30. Juni an Cord Dreyer, der am 1. April Chefredaktion und Geschäftsführung von DAPD ddp übernimmt.

Joachim Widmann, 47, Chefredakteur beim Nachrichtendienst ddp, verlässt das Unternehmen. Er wechselt zur Mediengruppe Oberfranken in Bamberg, wo er Chefredakteur der Tageszeitungen wird. Den ddp-Posten übergibt er zum 30. Juni an Cord Dreyer, der am 1. April Chefredaktion und Geschäftsführung von DAPD ddp übernimmt.

Bei der Mediengruppe Oberfranken übernimmt Widmann u.a. die Verantwortung für die Tageszeitungen "Fränkischer Tag", "Bayerische Rundhschau" und "Coburger Tageblatt" sowie deren Online-Angebote. Er folgt auf Armin Maus, der ab Juli die Redaktion der "Braunschweiger Zeitung" leiten wird (kress.de vom 14. Januar 2010).

Widmann war seit fünf Jahren Chef des ddp. Er war u.a. auch Chef vom Dienst der "Potsdamer Neuesten Nachrichten" und stellvertretender Chefredakteur der "Netzeitung".

Zur Erinnerung: Der ddp hat Ende 2009 die deutsche AP-Tochter geschluckt und in DAPD umbenannt (kress.de vom 8. Dezember 2009). Ende Januar wurde bekannt, dass Cord Dreyer, bislang Chefredakteur der Wirtschafts-Nachrichtenagentur dpa-AFX, Chef von DAPD und ddp werden soll (kress.de vom 28. Januar 2010). Die ddp- und DAPD-Chefs sollten im Amt bleiben, hieß es. Für DAPD-Chefredakteur Peter Gehrig gilt das weiterhin.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.