Home-Shopping-Sender HSE24: Management übernimmt 12% der Anteile

07.04.2010
 

Mit der Übernahme des Home-Shoppingsenders HSE24 durch den französischen Investor Axa Private Equity beteiligt sich auch das Management am Unternehmen: Die HSE24-Führung um Richard Reitzner hält künftig 12% der Anteile. Axa hatte die Transaktion bereits Ende vergangenen Jahres eingetütet -

Mit der Übernahme des Home-Shoppingsenders HSE24 durch den französischen Investor Axa Private Equity, beteiligt sich auch das Management am Unternehmen: Die HSE24-Führung um Richard Reitzner hält künftig 12% der Anteile. Axa hatte die Transaktion bereits Ende vergangenen Jahres eingetütet - und die ehemalige Quelle-Tochter damit vor der Pleite gerettet.

"Wir haben mit eigenen Kapital Firmenanteile erworben", so Reitzner zur "SZ" (Mittwochsausgabe). Das Engagement von Axa solle HSE24 zur Ruhe kommen lassen, so Reitzner weiter. Die Eigner seien langfristig orientiert, Reitzner spricht von einem Zeithorizont von fünf Jahren. Zuvor stand die ehemalige Arcandor-Tochter mit der Insolvenz des Mutterhauses ebenfalls auf der Kippe, bis Axa Ende 2009 zuschlug (kress.de vom 10. November 2009). Früher gehörte HSE24 gemeinschaftlich zu Quelle und dem TV-Konzern ProSiebenSat.1 - als Teil von deren Euvia Media Gruppe (9Live).

Bei HSE24 wird nun ein dreiköpfiger Beirat installiert. Den Vorsitz hat Konrad Hilbers, der HSE24 von 2003 bis 2007 führte und dann zum Ex-Gesellschafter Primondo (Arcandor) wechselte. Zudem sitzen dort Axa-Chef Caspar von Meibom und Conrad Albert, General Counsel von P7S1 - früher Leiter Legal und Business Affairs bei Euvia Media und später Mitglied der 9Live-Geschäftsführung.

In den kommenden Jahren sollen insbesondere jüngere Zielgruppen angeworben werden. Jüngst hatte HSE24 gute Zahlen für 2009 vorgelegt: Das Unternehmen erwirtschaftete einen Rekord-Umsatz von 394 Mio Euro, das bereinigte Ebitda lag um 35% über Vorjahr (kress.de vom 31. März 2010).

Hintergrund: Hauptkonkurrenten von HSE24 sind Marktführer QVC (674 Mio Euro Umsatz), der ebenfalls jüngst erfreuliche Zahlen präsentierte (kress.de vom 1. März 2010). Auf dem dritten Rang rangiert der neue Channel21 (ehemals RTL Shop), der seit kurzem mit neuem Eigener und Management nach vorne drängt (kress.de vom 16. Februar 2010).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2019/#10

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Relotius-Affäre und Print-Online-Fusion: Wie Steffen Klusmann sein erstes Jahr beim 'Spiegel' überlebte. Dazu: Die besten Medienmanager, Chefredakteure und Newcomer 2019 - und Klambt-Verleger Lars Rose sagt im Strategiegespräch, wo er zukaufen möchte.

Inhalt konnte nicht geladen werden.