IVW-Zahlen für 1/2010: "LandLust" setzt lustige Landpartie fort

 

Einige TV-Zeitschriften sind die großen Verlierer im IVW-Auflagenranking fürs erste Quartal 2010. So hat die Kombi "TV Spielfilm Plus", gerechnet nach absoluten Zahlen, unter den Kaufzeitschriften die stärksten Verluste hinnehmen müssen: Die Auflage sank um rund 230.00 (-11,6%) auf 1,76 Mio verkaufte Exemplare. Auch bei "TV Digital" hat sich der Abwärtstrend (-6,7%) fortgesetzt. Top-Gewinner ist erneut "LandLust" mit einer verkauften Auflage von fast 690.000 Exemplaren, was gegenüber dem Vorjahresquartal eine phänomenale Steigerung um fast 50% bedeutet. Weitere Top-Gewinner sind die beiden Bauer-Titel "Welt der Wunder" und "TV 14".

Einige TV-Zeitschriften sind die großen Verlierer im IVW-Auflagenranking fürs erste Quartal 2010. So hat die Kombi "TV Spielfilm Plus", gerechnet nach absoluten Zahlen, unter den Kaufzeitschriften die stärksten Verluste hinnehmen müssen: Die Auflage sank um rund 230.00 (-11,6%) auf 1,76 Mio verkaufte Exemplare. Auch bei "TV Digital" hat sich der Abwärtstrend (-6,7%) fortgesetzt. Rund 40% der Verluste von "TV Spielfilm plus" sind nach Angaben von Verlagsleiter Gunnar Scheuer auf eine Reduzierung von sonstigen Verkäufen und Bordverkäufen sowie der Zahl der Lesezirkelexemplare zurückzuführen. Außerdem mache sich die Erhöhung des Heftpreises im vergangenen Jahr bemerkbar. Zudem dürften die Probleme von Sky bei der Abonnenten-Akquise zu den Verlusten beigetragen haben. Zur Kombi "TV Spielfilm plus" gehören auch die Digital-TV-Titel "TV Spielfilm XXL" und "TV Today Digital".

Top-Gewinner im IVW-Ranking ist erneut "LandLust" mit einer verkauften Auflage von fast 690.000 Exemplaren, was gegenüber dem Vorjahresquartal eine phänomenale Steigerung um fast 50% bedeutet. Weitere Top-Gewinner sind die beiden Bauer-Titel "Welt der Wunder" und "TV 14".

Unter besonderer Beobachtung steht der "Focus", der sich zum Jahresanfang ein neues Heftkonzept verpasst hat und erklärtermaßen den Einzelverkauf stabilisieren will. Nach Gesamtauflage liegt das Magazin allerdings im ersten Quartal 2010 auf Platz drei im Verliereranking: Seine Auflage sank um 14% auf 587.000 verkaufte Exemplare. Bei Burda verweist man indes darauf, dass die Kioskauflage gestiegen ist. Sie wuchs um 11% auf 118.936. "Focus"-Geschäftsführer Frank-Michael Müller sieht jetzt die Strategie bestätigt, auf "harte" Titelthemen zu setzen, will die Auflage bis ins dritte Quartal stabilisieren und dann wieder steigern.

Verluste am Kiosk führten hingegen zum Auflagenrückgang von "stern" und "Spiegel". Der "stern" hat einen Gesamtverlust von knapp 7% und fiel eneut unter die Auflagenmarke von 900.000 zurück. Der "Spiegel" verlor 4%, nahm aber die Mio-Hürde noch knapp. Bei den aktuellen Zeitschriften haben die jüngsten der jungen People-Zeitschriften zugelegt: Bauers "Life&Style" verbesserte sich um 12% auf knapp 142.000 verkaufte Exemplare, und "OK!" (Klambt/Northern&Shell) legte sogar um 25% auf 215.000 zu. Die etwas älteren einschlägigen Titel stagnieren hingegen ("In"/+0,7%) bzw. müssen Verluste hinnehmen ("Intouch"/-7,7%).

Bei den überregionalen Tageszeitungen hielten "Süddeutsche Zeitung" und "FAZ" die Auflage konstant. Bergab (-6,3%) ging es hingegen fürs "Handelsblatt", das im Oktober 2009 aufs Tabloid-Format gewechselt war. Die Wirtschaftszeitung erzielte eine Auflage von 137.000 Exemplaren. Auch "Welt" und "Welt Kompakt" mussten Käufer lassen, ihre Auflage ist um knapp 5% gesunken.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.