Studentischer Input: Spiegel TV und Hamburg Media School basteln an Formaten

20.04.2010
 

Die Hamburg Media School (HMS) und die "Spiegel"-Fernsehproduktion Spiegel TV bauen gemeinsam ein Innovation Lab Documentary and Fiction auf. In einem "Think Tank" sollen neue Formate und Modelle für die TV-Sparten Fiction und Non-Fiction erdacht werden. Die HMS-Studenten bringen sich dabei unter Profi-Anleitung seitens Spiegel TV ein. Der erste Workshop soll im Mai stattfinden.

Die Hamburg Media School (HMS) und die "Spiegel"-Fernsehproduktion Spiegel TV bauen gemeinsam ein Innovation Lab Documentary and Fiction auf. In einem "Think Tank" sollen neue Formate und Modelle für die TV-Sparten Fiction und Non-Fiction erdacht werden. Die HMS-Studenten bringen sich dabei unter Profi-Anleitung seitens Spiegel TV ein. Der erste Workshop soll im Mai stattfinden.

"Unabhängiger, qualitätsvoller Journalismus und anspruchsvolle Unterhaltung im deutschen Fernsehen sind angesichts wachsenden Zeit- und Budgetdrucks zunehmend schwieriger zu produzieren. Deshalb ist die Entwicklung innovativer und kreativer Modelle und Formate, die diese Herausforderungen auch in Zukunft meistern können, unabdingbar", sagt Cassian von Salomon, Geschäftsführer und Chefredakteur von Spiegel TV.

Die HMS könne als kreativer Think Tank für die Medienwirtschaft einen wertvollen Beitrag leisten – dies habe sich bereits im erfolgreich realisierten Think Tank 'Innovation Lab Print' unter der Leitung von Jakob Augstein gezeigt, so Insa Sjurts, Geschäftsfüherin der HMS. Im Oktober 2009 war "Freitag"-Verleger Augstein an der HMS erstmals zu einem Projekt unter dem Titel "Innovation Print Lab" angetreten.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.