Revision vor BGH zurückgezogen: Grossist Nolte will nicht mit Bauer streiten

26.04.2010
 
 

Alexander Nolte, Inhaber des gleichnamigen Grosso-Unternehmens aus Bremerhaven, will nicht mit der Bauer Media Group vor Gericht streiten: Er bestätigte kress, dass er in der Auseinandersetzung mit dem Verlagshaus die Revision vor dem Bundesgerichtshof (BGH) zurückgezogen hat. Hintergrund: Der Stader Grossist Hinrich Mügge war im Streit um die Kündigung von Lieferrechten durch die Bauer Vertriebs KG vor den BGH gezogen. Mügge hat sein Unternehmen aber mittlerweile an Nolte verkauft, und der lässt die Sache jetzt auf sich beruhen.

Alexander Nolte, Inhaber des gleichnamigen Grosso-Unternehmens aus Bremerhaven, will nicht mit der Bauer Media Group vor Gericht streiten: Er bestätigte kress, dass er in der Auseinandersetzung mit dem Verlagshaus die Revision vor dem Bundesgerichtshof (BGH) zurückgezogen hat. Hintergrund: Der Stader Grossist Hinrich Mügge war im Streit um die Kündigung von Lieferrechten durch die Bauer Vertriebs KG vor den BGH gezogen. Mügge hat sein Unternehmen aber mittlerweile an Nolte verkauft, und der lässt die Sache jetzt auf sich beruhen.

Bauer hatte Anfang 2009 den Grossisten Mügge und Heinz-Ulrich Grade, Elmshorn, die Lieferaufträge für die Titel des Hauses gekündigt und die eigene Tochter Pressevertrieb Nord (PVN) damit beauftragt. Die beiden betroffenen Grossisten klagten dagegen, waren in erster Instanz erfolgreich, verloren aber in zweiter Instanz vor den Oberlandesgerichten Celle und Schleswig. Beide legten daraufhin Revision vor dem BGH ein (kress.de vom 17. Februar 2010). Der Rechtsstreit zwischen Grade und Bauer ist noch nicht beendet: Mit der Revision des Grossisten muss sich der BGH weiterhin beschäftigen.

Alexander Nolte wollte sich nicht dazu äußern, warum er den Rechtsstreit mit Bauer beendet hat.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.