Wechsel im NDR Landesfunkhaus Hamburg: Rossbach löst Welser als Direktorin ab

 

Sabine Rossbach, 50, wird Direktorin des NDR Landesfunkhauses Hamburg. Die bisherige stellvertretende Direktorin und Leiterin des Programmbereichs Fernsehen im NDR Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern übernimmt ihre neue Aufgabe am 1. Oktober 2010. Sie folgt auf Maria von Welser, die in den Ruhestand geht. Rossbach verantwortet damit künftig das Radioprogramm NDR 90,3 und das "Hamburg Journal" sowie die weiteren Sendungen des Landesfunkhauses im NDR Fernsehen.

Sabine Rossbach, 50, wird Direktorin des NDR Landesfunkhauses Hamburg. Die bisherige stellvertretende Direktorin und Leiterin des Programmbereichs Fernsehen im NDR Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern übernimmt ihre neue Aufgabe am 1. Oktober 2010. Sie folgt auf Maria von Welser, die in den Ruhestand geht. Rossbach verantwortet damit künftig das Radioprogramm NDR 90,3 und das "Hamburg Journal" sowie die weiteren Sendungen des Landesfunkhauses im NDR Fernsehen.


Der Ernennung Rossbachs, vorgeschlagen von Intendant Lutz Marmor, stimmte der Verwaltungsrat des NDR am Freitag (30. April) in Hamburg zu. Die ebenfalls erforderliche Zustimmung des Landesrundfunkrats Hamburg war bereits am 14. April erfolgt.

Rossbach volontierte von 1978 bis 1980 bei den "Kieler Nachrichten", die sie als Redakteurin übernahmen. 1981 kam sie als freie Mitarbeiterin von NDR 2 nach Hamburg und arbeitete hier unter anderem als Moderatorin, Autorin und Reporterin. 1994 baute Rossbach als Leiterin die Abteilung Wort/Unterhaltung auf und übernahm 1997 die Leitung der Abteilung NDR 2 Pool Wort, in der die Themen Aktuelles, Service und Unterhaltung zusammengefasst wurden. Seit Ende 1998 ist Rossbach stellvertretende Direktorin und Leiterin des Programmbereichs Fernsehen im NDR-Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.