Beratende Bewegtbildtochter: fischerAppelt, tv media baut Beraterteam auf

 

fischerAppelt, tv media, die fischerAppelt-Tochter für Bewegtbildkommunikation, baut eine eigene Beratung auf. Damit wolle man die Lücke zwischen Formatentwicklung, Film-Produktion sowie Markenführung und Vermarktung schließen, so Mirco Völker, Geschäftsführer bei fischerAppelt, tv media. Das neue Team der Agentur berät Kunden zu den Themen Brand- und Corporate-Communication und besteht zunächst aus sieben Mitarbeitern.

fischerAppelt, tv media, die fischerAppelt-Tochter für Bewegtbildkommunikation, baut eine eigene Beratung auf. Damit wolle man die Lücke zwischen Formatentwicklung, Film-Produktion sowie Markenführung und Vermarktung schließen, so Mirco Völker, Geschäftsführer bei fischerAppelt, tv media. Das neue Team der Agentur berät Kunden zu den Themen Brand- und Corporate-Communication und besteht zunächst aus sieben Mitarbeitern.

Die Beratung soll mit den hauseigenen Film- und Web-Spezialisten sowie mit der gesamten fischerAppelt Gruppe zusammenarbeiten. Im Rahmen der Neuaufstellung wird zudem der Ausbau der Sparten Interactive und TV-Vermarktung vorangetrieben.

Für das Beratungsteam verstärkt sich fischerAppelt, tv media auch personell: So ist bereits im April Stephan Bandermann als Account Manager gestartet. Er kommt von Heye & Partner und war früher bei Springer & Jacoby tätig. Zudem kümmert sich Christoph Käthe als Manager Digital Intelligence ebenfalls um die Beratung sowie um die Weiterentwicklung der Agentur. Zuvor verantwortete er zwei Jahre als Pressesprecher die Kommunikation der fischerAppelt Agenturgruppe und war Assistent des Vorstands.

Mit derzeit rund 90 Mitarbeitern ist fischerAppelt, tv media die - nach eigenen Angaben - größte deutsche Agentur für Bewegtbildkommunikation. Zu den Kunden zählen unter anderem die Daimler AG mit nahezu allen Konzernmarken, Breuninger, VDI (Verein Deutscher Ingenieure) sowie die Volks- und Raiffeisenbanken.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.