Zwischen Seifenkisten und Aquarien: G+J frischt "Eltern Family" auf

10.05.2010
 

Der Verlag Gruner + Jahr hat am "Eltern"-Ableger "Eltern Family" geschraubt: Mit der Juni-Ausgabe gibt's frisches Layout, besseres Papier, Klebebindung und einen neuen Hefteinstieg, der jeden Monat ein anderes Schwerpunktthema aufs Korn nimmt (Juni: "Midsommar"). Außerdem hat die Redaktion am journalistischen Konzept gefeilt. Die Themen sollen authentisch, anspruchsvoll

Der Verlag Gruner + Jahr hat am "Eltern"-Ableger "Eltern Family" geschraubt: Mit der Juni-Ausgabe gibt's frisches Layout, besseres Papier, Klebebindung und einen neuen Hefteinstieg, der jeden Monat ein anderes Schwerpunktthema aufs Korn nimmt (Juni: "Midsommar"). Außerdem hat die Redaktion am journalistischen Konzept gefeilt. Die Themen sollen authentisch, anspruchsvoll und auf den Punkt umgesetzt sein.

"Perfekte Modellwelten passen nicht zum Familiengefühl 2010. Die Zeit der Blaupausen ist vorbei – Familie hat viele Gesichter und "Eltern Family" zeigt sie: mit journalistisch guten Geschichten und einer ambitionierten Bild- und Illustrationssprache", so Chefredakteurin Marie-Luise Lewicki zum neuen Ansatz.

Ausgewalzt wird zudem das Ressort "Freizeitspaß", in dem Eltern gezeigt wird, wie sie die Zeit mit ihren Kinder sinnvoll verbringen können - etwa mit Seifenkiste bauen, Aquarien schmücken oder Radeln lehren.

Die Zielgruppe von "Eltern Family" sind junge Familien mit kleinen Kindern im Vorschul- und jungen Schulalter - das Heft knüpft, die Entwicklung der Kinder betrachtet, zeitlich an "Eltern" an - und nimmt mehr die Kids ins Visier als das Mutterheft. Jüngst hatte sich Lewicki bereits das "Eltern" vorgeknöpft (kress.de vom 19. März 2010). Der Verlag verkauft monatlich laut IVW (1/2010) 142.180 Exemplare von "Eltern Family" und 331.175 von "Eltern".

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.