"X Factor" in Ungarn, "Got Talent" in der Schweiz: Grundy produziert im Ausland

 

Neben den deutschen Versionen der britischen Hitformate "The X Factor" und "Got Talent" bringt Grundy Light Entertainment die Shows nun auch in andere Länder. Für den ungarischen RTL-Group-Sender RTL Klub entsteht eine lokale "X Factor"-Version in Zusammenarbeit mit der Produktionsfirma Iko Production. Sie soll im Herbst auf Sendung gehen. Eine Schweizer Fassung des "Supertalents" hat das öffentlich-rechtliche Schweizer Fernsehen SF1 in Auftrag gegeben.

Neben den deutschen Versionen der britischen Hitformate "The X Factor" und "Got Talent" bringt Grundy Light Entertainment die Shows nun auch in andere Länder. Für den ungarischen RTL-Group-Sender RTL Klub entsteht eine lokale "X Factor"-Version in Zusammenarbeit mit der Produktionsfirma Iko Production. Sie soll im Herbst auf Sendung gehen. Eine Schweizer Fassung des "Supertalents" hat das öffentlich-rechtliche Schweizer Fernsehen SF1 in Auftrag gegeben.

Beide Formatideen stammen im Original von Simon Cowell. "X Factor" läuft seit 2004 in Großbritannien und wurde von der RTL-Group-Tochter FremantleMedia bisher in 17 Länder verkauft. "Got Talent", seit 2007 in England auf Sendung, hat sich in 33 Länder verkauft. Als deutsche Produktionstochter bereitet Grundy LE gerade die vierte "Supertalent"-Staffel für RTL vor und produziert "X Factor" für RTL und Vox. Die Arbeit in Ungarn ist für Grundy-Chefin Ute Biernat und ihr Team eine Premiere, in der Schweiz hat die Tochter Grundy Schweiz AG - ein Joint Venture mit Ringier - bereits die Gameshow "5 gegen 5" für das SF produziert.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.