Halbjähriges Intermezzo: PR-Chef Ickstadt verlässt Ströer wieder

12.05.2010
 

Die Festanstellung war offenbar nicht das Richtige: Nach rund einem halben Jahr wechselt Christian Ickstadt (Foto), 49, Kommunikationschef beim Außenwerber Ströer, Mitte Juni zurück in die Selbstständigkeit - auf "eigenen Wunsch", wie es in einer Mitteilung heißt. "Beide Seiten danken für die konstruktive Zusammenarbeit", so das Unternehmen weiter.

Die Festanstellung war offenbar nicht das Richtige: Nach rund einem halben Jahr wechselt Christian Ickstadt (Foto), 49, Kommunikationschef beim Außenwerber Ströer, Mitte Juni zurück in die Selbstständigkeit - auf "eigenen Wunsch", wie es in einer Mitteilung heißt. "Beide Seiten danken für die konstruktive Zusammenarbeit", so das Unternehmen weiter.

Künftig will Ickstadt wieder auf eigene Rechnung schaffen: Mit seiner Firma ic.consulting managte er aus dem Hessischen heraus vschon or seinem Ströer-Intermezzo u.a. die PR der Verlagsgruppe Handelsblatt (VHB) und machte Öffentlichkeitsarbeit für Holtzbrinck.

Davor hatte Ickstadt als angestellter Kommunikationschef beim "Handelsblatt" und Chefredakteur wie Geschäftsführer bei der Frankfurter Kommunikationsfachzeitung "Horizont" gearbeitet.

Mitte November vergangenen Jahres trat Ickstadt die Nachfolge von Jörg Lammers bei Srtöer an (kress.de vom 10. November 2009). Wer jetzt auf den Posten folgt - unklar.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.