Samwers versilbern den Klon: Groupon verleibt sich CityDeal ein

17.05.2010
 

Das US-Rabattportal Groupon hat weltweit einige Klone auf den Plan gerufen - mit CityDeal hat das Unternehmen jetzt den erfolgreichsten einfach aufgekauft. CityDeal wurde im November 2009 gegründet, nahm im Januar den Dienst auf und hat sich seitdem rasend schnell verbreitet: Die E-Commerce-Community bietet mittlerweile Deals in 80 Städten in 16 Ländern an und beschäftigt 600 Mitarbeiter. Der Kaufpreis ist nicht bekannt. Die CityDeal-Websites werden in den nächsten Monaten sukzessive Namen und Corporate Design von Groupon übernehmen.

Das US-Rabattportal Groupon hat weltweit einige Klone auf den Plan gerufen - mit CityDeal hat das Unternehmen jetzt den erfolgreichsten einfach aufgekauft. CityDeal wurde im November 2009 gegründet, nahm im Januar den Dienst auf und hat sich seitdem rasend schnell verbreitet: Die E-Commerce-Community bietet mittlerweile Deals in 80 Städten in 16 Ländern an und beschäftigt 600 Mitarbeiter. Der Kaufpreis ist nicht bekannt.

Als Investoren stehen die Samwer Brüder, Holtzbrinck und Otto eVentures hinter CityDeal. Bisher erhielt das Start-up insgesamt 20 Mio US-Dollar Finanzierung.

"CityDeal hat mit immenser Geschwindigkeit und Effizienz gearbeitet und zugleich das Groupon-Modell erfolgreich an die Bedürfnisse der einzelnen Länder angepasst", so Groupon-Gründer Andrew Mason. Mit der Übernahme entfällt für Groupon die aufwendige Adaption ihres Modells in Europa. Im Unternehmensblog verrät Mason, dass es Gespräche mit diversen Groupon-Klonen in Europa gab, letztlich habe nur CityDeal überzeugt. Im hiesigen Markt gibt es u.a. auch DailyDeal (Investoren: Mangrove Capital Partners, Adinvest) und WestDeal (WAZ-Gruppe).

Die CityDeal-Websites werden in den nächsten Monaten sukzessive Namen und Corporate Design von Groupon übernehmen. Die jetzigen CityDeal-Geschäftsführer werden dann Groupon Europe leiten. Mit der Übernahme ist Groupon in 140 Städten weltweit vertreten, u.a. in USA, Kanada, Deutschland, Spanien, Großbritannien - demnächst kommen laut Mason Norwegen und Belgien dazu.

Das Groupon-Konzept: Der Name des Unternehmens setzt sich aus "Group" und "Coupon" zusammen. Die Website bietet täglich einen Deal an, bei dem eine Gruppe von Nutzern einen Gutschein für ein Produkt oder eine Dienstleistung erhält. Kommen genug Nutzer zusammen, steht der Deal und die Teilnehmer erhalten einen Gutschein mit einer Ersparnis von bis zu 70%. Groupon war der Vorreiter in diesem Segment. Im April 2010 schloss das Unternehmen eine Finanzierungsrunde mit 135 Mio Dollar ab, Investoren sind u.a. Battery Ventures und Digital Sky Technologies (DST) aus Russland. Laut "Techcrunch" ist Groupon um die 1,35 Mrd Dollar schwer (kress.de vom 19. April 2010).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.