Schwellenländer retten positive Quartalsbilanz: Aegis Media erholt sich mit 3% Umsatz-Plus

18.05.2010
 

Auch die Aegis-Zahlen für das Auftaktquartal 2010 liefern das inzwischen bekannte Bild: Allmählich berappelt sich der Werbemarkt und zieht die Umsätze mit. Die bereinigten Aegis-Erlöse legten gegenüber 1/2009 um einen guten Prozentpunkt zu, die Media-Sparte Aegis Media verbuchte gar 3% organisches Plus. Die Marktforschungstochter Synovate verlor organisch 1,9%. Wie zuvor die Wettbewerber, verdankt auch Aegis gute Zahlen vor allem den Schwellenländern -

Auch die Aegis-Zahlen für das Auftaktquartal 2010 liefern das inzwischen bekannte Bild: Allmählich berappelt sich der Werbemarkt und zieht die Umsätze mit. Die bereinigten Aegis-Erlöse legten gegenüber 1/2009 um einen guten Prozentpunkt zu, die Media-Sparte Aegis Media verbuchte gar 3% organisches Plus. Die Marktforschungstochter Synovate verlor organisch 1,9%.

Wie zuvor die Wettbewerber, verdankt auch Aegis gute Zahlen vor allem den Schwellenländern Russland, im fernen Osten und Übersee. In Deutschland, Skandinavien und den Niederlanden, sei es "schwierig", Frankreich, Großbritannien, Italien verzeichneten ein kleines Wachstum. Bemerkenswertes Plus erwirtschaften aber vor allem Russland, China und die Region Lateinamerika.

Konsequenterweise hat sich Aegis eben dort verstärkt. Im 1. Quartal hat das Unternehmen für 40,2 Mio Pfund eingekauft, ein beachtlicher Batzen floss in die Übernahme eines 17,7%-Anteils an der chinesischen Media- und Werbeagentur Charm Communication.

Global gesehen dürfte sich der neue Aegis-CEO Jerry Buhlmann an der positiven Entwicklung seiner Media-Sparte erbauen, die er noch bis Ende April selbst geführt hatte. Dem aktuellen Plus stehen die Umsatz-Minderungen gegenüber, die Aegis Media noch in den Schlussquartalen 2009 zu verkraften hatte. Zu Aegis Media gehören die Media-Agenturen Vizeum und Carat - letztere rechnet für 2010 mit einem Anstieg der Werbeausgaben weltweit um 2,9% (kress.de vom 26. März 2010).

Ebenso Aegis-Chef Buhlmann: Für das laufende Geschäftsjahr gehe er von moderatem Wachstum aus. Im vergangenen Jahr sanken die die Erlöse in der Endbilanz um 8,7% (kress.de vom 18. März 2010).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.