Apple sei Dank: Google kriegt grünes Licht für AdMob-Kauf

23.05.2010
 

Google kriegt den "weltgrößten Marktplatz für Mobile-Werbung". Die US-Wettbewerbshüter FTC haben Google am Freitag grünes Licht für die AdMob-Übernahme gegeben. Die Behörde hatte sich für ihre Entscheidung viel Zeit gelassen. Google dominiert den Online-Werbemarkt. Mit dem AdMob-Kauf könne der Internet-Riese auch das Mobile-Marketing, "the next big thing", beherrschen, befürchten Fachleute. Die Kartellis hatten diese Bedenken auch.

Google kriegt den "weltgrößten Marktplatz für Mobile-Werbung". Die US-Wettbewerbshüter FTC haben Google am Freitag grünes Licht für die AdMob-Übernahme gegeben. Die Behörde hatte sich für ihre Entscheidung viel Zeit gelassen. Google dominiert den Online-Werbemarkt. Mit dem AdMob-Kauf könne der Internet-Riese auch das Mobile-Marketing, "the next big thing", beherrschen, befürchten Fachleute. Die Kartellis hatten diese Bedenken auch. Doch dann kam Apple.

Der iPhone-Bauer hatte Anfang des Jahres den AdMob-Rivalen Quattro Wireless eingesammelt - nachdem Google Apple beim AdMob-Kauf dazwischenfunkte und stolze 750 Mio Dollar auf den Tisch legte. Apple musste für Quattro Wireless vergleichsweise schlappe 275 Mio Dollar locker machen. Dieser Deal und die Ankündigung von Apple, den Mobile-Marketing-Markt mit iAd aufmischen zu wollen, hat letztendlich die Bedenken der Wettbewerbshüter zerstreut. 

Die FTC teilte am Freitag mit, man habe die Untersuchung nach sorgfältiger Überprüfung des Geschäfts beendet und halte auf dem wachsenden Markt der Netzwerke für mobile Werbung eine Gefährdung des Wettbewerbs für unwahrscheinlich.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.