"Gala Special Sex and the City" im Check: Viel Fashion und wenig Sex

25.05.2010
 

Gruner + Jahr hat zum Kino-Start des zweiten "Sex and the City"-Films ein "Gala Special" aufgelegt. Das Ganze ist kein Heft zum Film: "Wir wollen mit dem Special das Lebensgefühl der SATC-Clique einfangen, es geht nicht um eine bloße Abbildung des Films", so Redaktionsleiterin Astrid Saß. Der spielt denn auch eine entsprechende kleine Rolle in dem Magazin, der Schwerpunkt liegt eindeutig auf Fashion und Lifestyle - der Sex kommt dagegen etwas kurz.

Gruner + Jahr hat zum Kino-Start des zweiten "Sex and the City"-Films ein "Gala Special" aufgelegt. Das Ganze ist kein Heft zum Film: "Wir wollen mit dem Special das Lebensgefühl der SATC-Clique einfangen, es geht nicht um eine bloße Abbildung des Films", so Redaktionsleiterin Astrid Saß. Der spielt denn auch eine entsprechende kleine Rolle in dem Magazin, der Schwerpunkt liegt eindeutig auf Fashion und Lifestyle - der Sex kommt dagegen etwas kurz.

Das 124 Seiten starke Heft, das ab 26. Mai für drei Monate am Kiosk liegt, ist optisch stark ans Mutterheft "Gala" angelehnt, auch bei den Themen wird die Herkunft deutlich. Nach einem Einstieg mit übersichtlichem Bildmaterial aus dem neuen Film - was auch an der restriktiven Info-Politik des Film-Verleihs lag - und einer subjektiven Auswahl von Best-of-Momenten folgen die Ressorts Fashion, Beauty, Love und Lifestyle - wobei die Liebe die kleinste Rolle spielt. Alle Themen werden an den Serienfiguren entlang durchexerziert: Carries Style, Carries Beauty, Carries Wohnungseinrichtung usw. Das ist übersichtlich - aber auch irgendwann ermüdend.

Auf Hintergrund-Infos zu den Stars müssen die Leserinnen verzichten - bis auf ein Porträt von Sarah Jessica Parker hält sich das Heft streng an die Serien-Charaktere. Die sind ja zum Glück unterschiedlich genug, um ein ganzes Heft zu füllen. Wem die Leserin am ehesten ähnelt, kann gleich mit einem Test erforscht werden.

Fazit: SATC-Fans wird das Heft gefallen. Lustige Ideen wie die Präsentation der Ex-Freunde in Form von Jagd-Trophäen, das Serien-Best-of der Redaktion oder der ausführliche New-York-Guide machen das Magazin zur kurzweiligen Lektüre. Man spürt, dass es von Leuten gemacht wurde, die die Serie lieben - oder sich zumindest gut damit auskennen. Das Special passt zur "Gala" und zahlt in jedem Fall auf die Marke ein. Ein gelungener One-Shot.

Um die 100.000 gedruckten Exemplare an die Frau zu bringen, hat G+J eine Kooperation mit der Kinokette Cinemaxx abgeschlossen - teilweise wird das Special direkt in den Kinos verkauft, zudem gibt es eine Coupon-Aktion. "Ich bin überzeugt, dass der erste Film einen ähnlichen Hype auslöst wie der erste und die Frauen sich auf das Heft stürzen", so Saß.

Mit einem Preis von 3,50 Euro ist das Sondermagazin teurer als das Mutterheft mit 2,60 Euro. Anzeigen weist das Special wenige auf, G+J arbeitete bei der Produktion vornehmlich mit Peek & Cloppenburg (Gewinnspiel) und Mercedes-Benz zusammen, dazu kommen eine doppelseitige Anzeige von Yves Saint Laurent und zwei doppelseitige Jubiläumsanzeigen von Douglas. Gemeinsam mit der Jeans-Marke Closed, die es in den Film und an Carries Beine geschafft hat, stattet G+J einen Teil der Auflage mit einer Tasche aus, auch Shopping-Events gehören zu den Marketingaktionen.

Weitere "Gala Specials" könnten folgen: "Wir haben schon länger über Möglichkeiten für 'Gala Specials' nachgedacht und jetzt war genau der richtige Zeitpunkt", so Saß. Derzeit gibt es von dem Heft drei Line-Extensions: "Gala Style", "Gala Men" und "Gala Wedding".

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.