Bis zu 50 sollen gehen: "Focus" bietet Mitarbeitern Abfindung an

 

Hubert Burda Media will die Zahl der Mitarbeiter des Focus Magazin Verlags "deutlich" reduzieren. Der Verlag hat daher am Mittwochvormittag 280 Mitarbeitern aus Redaktion und Verlag des "Focus" ein Abfindungsangebot gemacht. In einem Schreiben an die "lieben Kolleginnen und Kollegen", das kress vorliegt, begründen Chefredakteur Helmut Markwort und Geschäftsführer Frank-Michael Müller das mit der "allgemeinen Medienkrise und den damit verbundenen starken Anzeigenrückgängen".

Hubert Burda Media will die Zahl der Mitarbeiter des Focus Magazin Verlags "deutlich" reduzieren. Der Verlag hat daher am Mittwochvormittag 280 Mitarbeitern aus Redaktion und Verlag des "Focus" ein Abfindungsangebot gemacht. In einem Schreiben an die "lieben Kolleginnen und Kollegen", das kress vorliegt, begründen Chefredakteur Helmut Markwort und Geschäftsführer Frank-Michael Müller das mit der "allgemeinen Medienkrise und den damit verbundenen starken Anzeigenrückgängen". Die Entscheidung zum Personalabbau habe der Burda-Vorstand gefällt. Nicht betroffen sind die 40 Mitarbeiter von "Focus Money" und "Focus Schule".

Der Focus Magazin Verlag will allen festen Mitarbeitern, die sich einvernehmlich trennen, einen Sockelbetrag zahlen. Er beträgt 15.000 Euro für 40- bis 60-Jährige. Alle übrigen Mitarbeiter bekommen die Hälfte. Hinzu kommt eine Bruttoabfindung, die sich nach der Formel Monatsgehalt x 0,75 x Betriebszugehörigkeit in Jahren errechnet. Für Mitarbeiter über 60 Jahre ist der Höchstbetrag gedeckelt.

"Entscheiderbonus" für Schnellentschlossene

Das Angebot ist bis zum 31. Juli befristet. Wer bis zum 30. Juni unterschreibt, bekommt zusätzlich einen "Entscheiderbonus" in Höhe von 3,5 Monatsgehältern.

Der Verlag nennt keine Zahl zum Umfang des geplanten Personalabbaus. Das "Hamburger Abendblatt" berichtete indes am Samstag, 30 bis 40 Mitarbeiter sollten gehen, darunter 20 Redakteure. In Verlagskreisen ist jedoch die Rede davon, dass die Zahl eher höher ist und zwischen 40 und 50 liegt. Der Focus Magazin Verlag hat bereits im vergangenen Jahr rund 40 Arbeitsplätze abgebaut. Den erneuten Aderlass hat Chefredakteur Uli Baur im Januar 2010 in Interviews angekündigt. Das "Abendblatt" spekuliert in dem genannten Artikel, dass der Personalabbau durch Schließung von Korrespondentenbüros und Zusammenlegung von Ressorts umgesetzt werden solle.

Ihre Kommentare
Kopf

Sandra

09.06.2010
!

Also wohl eher 28 Mitarbeitern, nicht 280, oder?


Henning Kornfeld

Henning Kornfeld

Medien- und Wirtschaftsjournalist

09.06.2010
!

Nein. Der Focus Magazin Verlag hat rund 320 Mitarbeiter, das Abfindungsangebot ist grundsätzlich an 280 von ihnen adressiert. Selbstverständlich werden es aber nicht alle betroffenen Mitarbeiter annehmen. Der Verlag will sich offenbar von 40 bis 50 Beschäftigten trennen und hofft auf eine entsprechende Resonanz.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.