Schluss mit gratis? Hulu bastelt an Abo-Modell

10.06.2010
 

Die amerikanische IPTV-Plattform Hulu werkelt offenbar an einem Abomodell. Das berichtet "FTD.de" unter Berufung auf "eingeweihte Personen". Der Dienst soll auf diversen Geräten abrufbar sein, u.a. Microsofts Xbox und Apples iPad. Neue Folgen von TV-Serien wie den "Simpsons" sollen weiter kostenlos sein, für ältere Folgen und Filme könnte bald eine Abo-Gebühr fällig werden.

Die amerikanische IPTV-Plattform Hulu werkelt offenbar an einem Abomodell. Das berichtet "FTD.de" unter Berufung auf "eingeweihte Personen". Der Dienst soll auf diversen Geräten abrufbar sein, u.a. Microsofts Xbox und Apples iPad. Neue Folgen von TV-Serien wie den "Simpsons" sollen weiter kostenlos sein, für ältere Folgen und Filme könnte bald eine Abo-Gebühr fällig werden.

Bisher finanziert sich Hulu über Werbung, rund 100 Mio Dollar soll das Joint Venture damit im vergangenen Jahr eingenommen haben. An Hulu sind die Medienkonzerne News Corp., NBC Universal und Walt Disney beteiligt. Die Seite gibt es seit 2008 und ist in den USA gut besucht. Eine deutsche Version lässt noch auf sich warten - CEO Jason Kilar räumte auf dem DLD 2010 ein, dass der Dienst hierzulande (noch) nicht über die nötigen Rechte verfüge (kress.de vom 26. Januar 2010). Hulu lässt sich von Deutschland aus nicht ansteuern.

Der deutsche Markt beobachtet den Vorreiter genau. So planen beispielsweise ProSiebenSat.1 und RTL eine offene IPTV-Plattform nach dem Vorbild von Hulu (kress.de vom 25. März 2010). Sollte sich das Abo-Modell bei Hulu etablieren, könnte die Website auch hier ein Vorbild für deutsche Marktteilnehmer sein.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.