Nachricht vom DLD Women: "Freundin Donna" soll in Serie gehen

 

Gute Nachrichten für "Freundin"-Chefredakteurin Ulrike Zeitlinger (Foto): Wie sie kress.de am Rande der Burda-Damenkonferenz "DLD Women" in München bestätigte, werkelt sie derzeit unter Hochdruck an der zweiten Ausgabe des neuen Beiboots "Freundin Donna", das am 12. Mai erstmalig zu Wasser gelassen wurde. "Wir arbeiten derzeit am nächsten Heft", berichtete die Magazinchefin stolz.

Gute Nachrichten für "Freundin"-Chefredakteurin Ulrike Zeitlinger: Wie sie kress.de am Rande der Burda-Damenkonferenz "DLD Women" in München bestätigte, werkelt sie derzeit unter Hochdruck an der zweiten Ausgabe des neuen Beiboots "Freundin Donna", das am 12. Mai erstmalig zu Wasser gelassen wurde. "Wir arbeiten derzeit am nächsten Heft", berichtete die Magazinchefin stolz.

Ursprünglich war die 260-seitige Erstausgabe vorsichtig als "One Shot" ausgegeben worden, obwohl Burda Style Group-Geschäftsführer Henning Ecker klar machte, dass er dem Titel sehr gute Chancen einräumt. "Bei Erfolg, und von dem gehe ich aus, strebe ich eine zweimonatliche oder monatliche Erscheinung an", sagte er zum Start. Die Entscheidung über die weitere Zukunft von "Freundin Donna" sollte im September fallen. 

Tatsächlich herrscht im Verlag offenbar schon deutlich früher Aufbruchsstimmung. Ulrike Zeitlinger kündigte an, dass die Zweitausgabe im September an den Kiosk kommen solle. Dem Vernehmen nach ist es sehr wahrscheinlich, dass "Freundin Donna" damit in die Serienerscheinung übergeht.

Frauen als Taktgeber haben im Hause Burda derzeit Hochkonjunktur. Verlegergattin Maria Furtwängler regte auf der "DLD Women" sogar augenzwinkernd an, dass es einen weiblichen Vorstand geben soll. "Wir erleben gerade eine Phase gesellschaftlicher Innovation, einen Paradigmenwechsel in Bezug auf das Frauenbild - das war uns eine eigene Konferenz wert", berichtet DLD-Co-Geschäftsführerin Steffi Czerny über die Zielsetzungen der groß angelegten Experten-Runde.

"Frauen stellen die größte aufkommende Wirtschaftsmacht dar - noch vor Indien oder China", sagte sie gegenüber im kress.de. "Sie drängen in vielen Bereichen nach vorne. Und entscheiden sowieso längst über die Investition des Haushalts-Netto-Einkommens. Die Digitalisierung verändert die Lebens- und Arbeitswelten der Frauen und öffnet damit neue Märkte, die jetzt entdeckt werden."

Ihre Kommentare
Kopf
Mylène Nicole Alt

Mylène Nicole Alt

BüroProjekt
2009

12.06.2010
!

Grüezi Frau Zeitlinger

Ich habe mir die erste Ausgabe der Freundin Donna hier in der Schweiz gekauft und bin total begeistert. Sie stellt die Brigitte Woman, die ich bislang gelesen habe, in allen Belangen in den Schatten. Ich wünsche mir sehr, dass es weitere Ausgaben geben wird.

Grüsse aus der Schweiz
Mylène Alt


Lena

12.06.2010
!

Hier gibt es eine ausführliche Berichterstattung von allen Vorträgen der DLD Women in München. Sind super spannende Vorträge dabei! Viel Spaß! http://www.sounds-like-me.com/news/dldwomen/


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.