Deutscher Schülerzeitungspreis: RTL-Kloeppel kürt "Herbert" aus Lauffen

28.06.2010
 

Am vergangenen Wochenende gab's den Deutschen Schülerzeitungspreis: Das beste Pennäler-Blatt der Republik ist demnach "Herbert" vom Hölderlin-Gymnasium Lauffen am Neckar (Baden-Württemberg). Die Rolle der Preisfee hat RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel, Schirmherr der Aktion, übernommen. Auf die Plätze kamen "Der Spargel" (Erich-Käsnter-Gymnasium Laarten, Niedersachen) und "Echo" (Gymnasium Wertingen, Bayern).

Am vergangenen Wochenende gab's den Deutschen Schülerzeitungspreis: Das beste Pennäler-Blatt der Republik ist demnach "Herbert" vom Hölderlin-Gymnasium Lauffen am Neckar (Baden-Württemberg). Die Rolle der Preisfee hat RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel, Schirmherr der Aktion, übernommen. Auf die Plätze kamen "Der Spargel" (Erich-Käsnter-Gymnasium Laarten, Niedersachen) und "Echo" (Gymnasium Wertingen, Bayern).

Erstmals prämiert wurde heuer mit der Schülerzeitung "Grimm-Kids" auch die Arbeit von Schülern einer Grundschule. "Grimm-Kids" erscheint an der
Gebrüder-Grimm-Schule in Moers.

Der Deutsche Schülerzeitungspreis wird vom Jugendmedien-Verband Junge Presse mittlerweile im sechsten Jahr vergeben. Die Gewinner erhalten Software, Büchergutscheine sowie Angebote für Praktika. In diesem Jahr hatten sich mehr als 700 Schülermedien beworben.

Vor kurzem hatte auch der "Spiegel" die beste Schülerzeitung Deutschlands ausgezeichnet. In diesem Wettbewerb gewann "Innfloh" aus Bayern.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.