Müller-Hohenstein entschuldigt sich für Werbeaktion: "Ein Fehler, den ich bedaure"

03.07.2010
 

Katrin Müller-Hohenstein ist während der Weltmeisterschaft fast so oft in den Schlagzeilen wie Özil, Schweinsteiger & Co. Nach ihrem "inneren Reichsparteitag"-Aussetzer musste sich die ZDF-Sportmoderatorin nun für eine Werbeaktion entschuldigen: Das Engagement für das Molkereinunternehmen Weihenstephan sei ein Fehler gewesen, den sie bedaure, sagte Müller-Hohenstein dem "Spiegel". "Es war nie meine Absicht zu werben. Ich beende die Arbeit als Schirmherrin des Beirats."

Katrin Müller-Hohenstein ist während der Weltmeisterschaft fast so oft in den Schlagzeilen wie Özil, Schweinsteiger & Co. Nach ihrem "inneren Reichsparteitag"-Aussetzer musste sich die ZDF-Sportmoderatorin nun für eine Werbeaktion entschuldigen: Das Engagement für das Molkereinunternehmen Weihenstephan sei ein Fehler gewesen, den sie bedaure, sagte Müller-Hohenstein dem "Spiegel". "Es war nie meine Absicht zu werben. Ich beende die Arbeit als Schirmherrin des Beirats."

Zugleich distanzierte sie sich dem Bericht zufolge von Äußerungen ihrer Agentur, die verbreitet hatte, Ex-Chefredakteur Nikolaus Brender habe ihr die jetzt umstrittene Tätigkeit einst erlaubt. "Die Äußerungen sind nicht mit mir abgesprochen", so Müller-Hohenstein.

Brender sagte gegenüber dem "Spiegel", seine Erlaubnis habe er lediglich "für die Mitwirkung bei einer unabhängigen Stiftung zur gesunden Ernährung von Kindern" erteilt. "Ein Aktion für irgendein Produkt hätte ich niemals genehmigt." In den Arbeitsverträgen von Müller-Hohenstein mit dem ZDF, die er selbst noch abgesegnet habe, sei ihr zudem "insgesamt jede werbliche Tätigkeit ausdrücklich untersagt" worden.

Der jetzige Chefredakteur des ZDF, Peter Frey, bestätigte dem Magazin, dass der werbliche Charakter der Aktion im Nebentätigkeitsantrag nicht ersichtlich gewesen sei. Müller-Hohenstein sei wohl selbst nicht klar gewesen, dass mir ihr geworben werden soll.

Hintergrund: Der Internetauftritt von Weihenstephan weist die Moderatorin als "Schirmherrin des Weihenstephan Qualitätsbeirats" aus. In einem Imagefilm stellt sie leitenden Mitarbeitern der Molkerei Fragen über die Produktion und testet Milchprodukte.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.